weather-image
12°
×

Warum ist niemandem etwas aufgefallen?

Mädchen aus verwahrloster Wohnung geht es gut

veröffentlicht am 04.12.2014 um 15:56 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:30 Uhr

Hameln (ube). Den beiden Mädchen (8 und 12 Jahre alt), die vergangene Woche am späten Donnerstagabend vom Jugendamt aus einer völlig verwahrlosten Wohnung in der Hamelner Nordstadt geholt wurden, geht es nach Angaben der Landkreis-Behörde „gut“. Sie würden bereits wieder die Schule besuchen, sagte Jugendamtsleiter Andreas Kopp im Gespräch mit der Dewezet.

Polizisten, die wegen des beißenden Fäkaliengestanks gerufen worden waren, hatten die Mädchen entdeckt. Sie saßen in einem Zimmer zwischen Spielzeug und Schmutzwäsche. Fast alle Sachen seien mit Hundekot verschmiert gewesen, teilten die Ermittler mit. Eine Sozialarbeiterin des Jugendamtes hatte die Kinder noch in der Nacht in Obhut genommen und bei der Großmutter untergebracht. Die Wohnung sei völlig verdreckt gewesen. Überall war Hundekot und Urin. Bereits am Hauseingang sei den Beamten „ein starker Geruch entgegengeschlagen“, berichtet Oberkommissar Jens Petersen. Die Polizei sprach von einem „eklatanten Fall von Verwahrlosung“.

Doch warum ist der Fall so lange unentdeckt geblieben?



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige