weather-image

Wie Sie Falschgeld erkennen / 50-Euro-Scheine werden am meisten nachgemacht

LKA rät: kippen, fühlen, sehen

Hameln (ube). In 169 Geschäften und Banken sind bundesweit falsche Fünfziger aufgetaucht – alle stammen nach Angaben der Staatsanwaltschaft Hannover aus einer Hamelner Fälscherwerkstatt. Wie hoch ist das Risiko, dass einem Falschgeld untergejubelt wird? „Glaubt man der Statistik, ist es wahrscheinlicher, im Lotto zu gewinnen als sich eine Blüte einzuhandeln“, sagt der stellvertretende Geschäftsführer des Verbandes für Sicherheit in der Wirtschaft in Norddeutschland (VSWN), Wieland Mundt. Rein rechnerisch kämen auf 100 000 echte Euro-Scheine unbedeutend erscheinende 1,5 Falsifikate. Doch die Zahlen täuschten, denn die Risiken seien ungleich verteilt. „Wer wenig Bares bewegt, trägt weniger Risiken. Wo hingegen viel Geld fließt, wachsen die Gefahren überproportional“, sagt Mundt.

veröffentlicht am 16.10.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 09:41 Uhr

270_008_5900544_hm104_1610.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt