weather-image
×

Oberbürgermeisterin reagiert gelassen auf Vorstoß der SPD

Lippmann: "Eine getrennte Zuständigkeit kann ich mir nicht vorstellen"

veröffentlicht am 17.01.2014 um 14:10 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:31 Uhr

Hameln (CK). Oberbürgermeisterin Susanne Lippmann hat auf den Vorstoß der SPD, die Schulträgerschaft für das Schulzentrum Nord (Albert-Einstein-Gymnasium und IGS) an den Landkreis abzugeben, relativ gelassen reagiert. Man könne ja über die Schulträgerschaft durchaus reden, aber sie habe Zweifel, ob es Sinn mache, lediglich das Schulzentrum Nord abzugeben und das Viktoria-Luise- und das Schiller-Gymnasium rauszunehmen. „Eine getrennte Zuständigkeit kann ich mir nicht vorstellen“, machte die OB am Freitag deutlich. Was für Susanne Lippmann „vorstellbar“ ist: die Trägerschaft für die IGS sowie die beiden Gesamtschulen in Bad Mündern und Salzhemmendorf an den Kreis weiterzureichen. Aber auch hier warnt sie vor „übertriebenem Optimismus“.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige
Anzeige
Kontakt
Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt