weather-image
Fraktion wendet sich gegen Nein der Verwaltung

Linke: Schulen an den Kreis

Hameln. Oberbürgermeister Claudio Griese (CDU) hat sich klar positioniert: Er möchte die Schulträgerschaft für Hamelns weiterführende Schulen nicht an den Landkreis abgeben. Am Donnerstag, 25. Februar, soll der Schulausschuss über einen entsprechenden Grundsatzbeschluss abstimmen. Die Zwei-Mann-Fraktion der Linken im Rat hält jedoch dagegen: Der OB soll die Abgabe der Schulträgerschaft „prüfen und gegebenenfalls einleiten“, heißt es in einem neuen Antrag der Linken. Ihre Variante: Die Vermögenswerte – insbesondere die Schulimmobilien – sollen bei der Stadt Hameln bleiben.

veröffentlicht am 23.02.2016 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 18:21 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Schließlich bedeute nach Berechnung der Stadtverwaltung eine Übertragung der Schulträgerschaft für die sieben Schulen des Sekundarbereichs I und II jährliche Einsparungen von 2,5 Millionen Euro. Diesem Plus hatte Griese jedoch vor allem den Verlust von städtischen Vermögenswerten in Höhe von 15 Millionen Euro gegenübergestellt. Aber genau diesen wollen die Linken nun vermeiden. „In einer öffentlich-rechtlichen Vereinbarung“, heißt es, „könnte der Verbleib des Eigentums an den Immobilien bei der Stadt Hameln vereinbart werden.“ Auch Garantien für die Fortführung von Schulstandorten könnten vereinbart werden. Der Antrag der Linken wird nun erst ab April die politischen Gremien durchlaufen. Bis dahin könnte der von der Verwaltung vorgeschlagene Grundsatzbeschluss jedoch längst verabschiedet sein.hh



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt