weather-image
23°

Legten Einbrecher das Feuer im Forsthaus Finkenborn?

Über 30 000 Euro Schaden / Restaurantbetrieb soll in wenigen Tagen wieder laufen

veröffentlicht am 18.12.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 11:21 Uhr

270_008_6804688_hm208_fn_1812.jpg
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hameln. Durch das Auslösen der Einbruch-Meldeanlage ist das bekannte Ausflugslokal Forsthaus Finkenborn offenbar vor größeren Brandschäden bewahrt worden. In der Nacht zu gestern brannte es in einem Büro und einem angrenzenden Aufenthaltsraum. Küche und Gasträume blieben von den Flammen verschont, wurden allerdings verrußt.

Es ist 1.30 Uhr. Vor dem Restaurant laufen Dieselmotoren. Blaulicht blitzt auf. Im Haus selbst arbeiten Feuerwehrleute, sie tragen Atemschutzmasken und werfen Aktenordner und Mobiliar aus den zerborstenen Fenstern eines Büros. Eineinhalb Stunden zuvor stand der Raum des Forsthauses noch voll in Flammen. Feuer fraß sich durch Bücher und Akten, zerstörte die Büroeinrichtung und griff auf die Fensterrahmen über. Durch die Hitze fiel der Putz von den Wänden. Jetzt reißen die Einsatzkräfte Leichtbaudecken auf, suchen nach weiteren Brandnestern und sind mit Nachlöscharbeiten beschäftigt.

Um kurz vor Mitternacht läuft bei der Polizei der Alarm einer Einbruch-Meldeanlage auf. Die Besatzungen von zwei Streifenwagen machen sich auf den Weg in den Hamelner Stadtwald. Die Beamten bemerken den lodernden Feuerschein im Forsthaus, fordern die Feuerwehr an. Zeitgleich verschaffen sie sich Zugang zum Gebäude und suchen im Haus nach Personen, die sich dort noch aufhalten könnten. Doch im Forsthaus hält sich niemand mehr auf.

Durch die Hitze ist im Büro der Putz von den Wänden gefallen.

Gleich vier Züge der Hamelner Feuerwehr machen sich auf den Weg zum Finkenborn. Aus Emmerthal wird ein Tanklöschfahrzeug angefordert. Zuerst eintreffende Einsatzkräfte bekämpfen die Flammen durch ein Fenster, andere begeben sich durch den Rauch ins Innere des Gebäudes und löschen von dort. Schlauchleitungen werden zu einem Löschwasserbehälter am gegenüberliegenden Spielplatz verlegt. Bereits um 0.35 Uhr heißt es zum Glück: „Feuer aus!“

Thorsten Fischer, Inhaber des Forsthauses, hofft, seinen Betrieb noch in dieser Woche wieder öffnen zu können. „Wir warten auf den Versicherungssachverständigen und wollen in zwei, drei Tagen wieder am Start sein“, so Fischer.

Inzwischen haben Brandursachenermittler ihre Arbeit aufgenommen, die Ursache jedoch noch nicht klären können. Allerdings stellten Polizeibeamte Einbruchspuren an einem der Fenster fest. Zusätzlich sei bemerkt worden, dass Bargeld und ein Kinderfahrrad fehlen würden. „Im Moment kann nicht ausgeschlossen werden, dass vorher ein Einbruch verübt wurde“, sagt Polizeihauptkommissar Jörn Schedlitzki. In dem Zusammenhang bittet die Polizei um Hinweise zu Beobachtungen, die zur Tatzeit am Finkenborn gemacht wurden. Die Polizeiinspektion ist unter der Telefonnummer 05151/ 933222 zu erreichen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?