weather-image
22°

Ausstellung der Fotografischen Gesellschaft Hameln im Infocenter zeigt „Hameln bei Nacht“

Leere und Einsamkeit in urbanem Umfeld

Hameln. Die Nacht. Anders als in den Tropen, kommt sie bei uns nicht unvermittelt, sondern schleichend – mit der Dämmerung. Die „blaue Stunde“ markiert ihren Beginn. Und ist auch für viele Mitglieder der Fotografischen Gesellschaft von Reiz. Mit der Kamera gingen sie in der Dunkelheit „auf Pirsch“ und zeigen im Infocenter in der Ausstellung „Hameln bei Nacht“ vertraute Motiven in neuem Gewand.

veröffentlicht am 14.09.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 14:21 Uhr

270_008_5816634_hm201_1209.jpg

Autor:

Karin Rohr
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Nacht ist blau und voller Zauber, wenn Hubert Brenner Pfortmühle oder Wehr in diesem magischen Dämmerlicht festhält. Sie ist blau und gespenstisch, wenn Andreas Brunn die Aral-Tankstelle bei Nacht fotografiert. Und einsam, wenn leere Tische und Stühle auf dem Werder von dem Ende eines geselligen Abends künden. Wie auf den realistischen Bildern Edward Hoppers greifen auch viele Fotokünstler das Thema Leere und Einsamkeit in der modernen Gesellschaft und im urbanen Umfeld auf. Brücken, Gassen, Gleise und Gebäude führen beredte Eigenleben in der Dunkelheit. Fassaden verwandeln sich: Volker Kahles Foto vom Alten Hallenbad belegt eindrucksvoll die Effekte nächtlicher Illumination. Licht regt die Fantasie an, belebt die Ansichten von Gebäuden, verfremdet Perspektiven und schenkt ihnen eine eigene Dynamik.

So rückt Horst Wöhler eine einzelne Laterne in den Fokus seines Bildes und erhebt sie zum stummen Wächter der Fischpfortenstraße. Beate Weickmann und Andreas Brunn lassen auf höchst unterschiedliche Weise das regennasse Kopfsteinpflaster in der nächtlichen Großehofstraße leuchten. Ein winziger Vollmond erobert sich bei Hubert Brenner über einschüchternden Dächern ein Stück wolkenschweren Nachthimmel. Reflexionen, Transparenz, Licht- und Schattenspiele – die Nacht hat viele Gesichter. Und die Mitglieder der Fotografischen Gesellschaft machen diese in ihrer Ausstellung für Hameln sichtbar.

Bis 27. September im Infocenter, Deisterallee 1, Öffnungszeiten: Mo-Fr.: 9-18 Uhr, Sa.: 9.30-15 Uhr, So.: 9.30 - 13 Uhr.

Die Nacht verändert die Ansicht von Gebäuden: Volker Kahle fotografierte diese

Illuminationseffekte an der Fassade des Alten Hallenbades.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?