weather-image
12°

Neuer Stadtverbandsvorsitzender gewählt

Lars Kocea löst Michael Vietz an CDU-Spitze ab

Hameln. Von einem „Erbe“, das sein Nachfolger antritt, möchte Michael Vietz nicht sprechen. Mit der Wahl von Lars Kocea zum neuen CDU-Stadtverbandsvorsitzenden gestern Abend mit 98,4 Prozent der Stimmen werde aber ein „spürbarer Wechsel“ an der Spitze vollzogen. Der heimische Bundestagsabgeordnete Vietz, der im Juli zum CDU-Kreisvorsitzenden gewählt wurde, hatte wegen der Ämterhäufung den Job als Chef der Stadt-CDU nach über zehn Jahren abgegeben. Mit Kocea folgt ihm ein Gleichaltriger, schon deshalb könne man nicht von „Erbe“ sprechen.

veröffentlicht am 29.10.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:05 Uhr

270_008_7530627_hm202_Dana_2910.jpg
Kerstin Hasewinkel

Autor

Kerstin Hasewinkel Stv. Redaktionsleiterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Vor dem Hintergrund, dass Kocea, wie Vietz 45 Jahre alt, ein bislang politisch unbeschriebenes Blatt ist, will Vietz eher von „frischem Wind“ sprechen. Der gebürtige Hamelner ist erst seit einem Jahr überhaupt Parteimitglied – insofern könne er auch noch nicht von sich reden gemacht haben, begründet Vietz.

Kocea organisierte zuletzt den Oberbürgermeister-Wahlkampf des späteren Siegers Claudio Griese – und für diesen Job sei er Parteimitglied geworden, so Kocea. Da er ledig sei und auch keine Kinder habe, bringe er auch die für die neue Aufgabe notwendige Zeit mit, die er sich als selbstständiger Vertriebskoordinator frei einteilen könne. Oberstes Ziel seiner Arbeit soll es sein, „wieder Leben in die Partei zu bringen“. Dazu gehöre die Stärkung des Stadtverbandes und der Ortsverbände, die Teamarbeit und die Zusammenarbeit mit der Fraktion. Er sagt: „Die Partei muss wieder ,in’ werden.“ (Siehe Interview rechts). Weitere wichtige Aufgabe des neuen Vorstandes sei die inhaltliche und personelle Vorbereitung der Kommunalwahl 2016.

Die unkonventionelle Herangehensweise von Kocea, der im Wahlkampf für Griese beispielsweise einen Flashmob organisiert hatte, veranlasste offenbar Vietz, ihn als seinen passenden Nachfolger ins Gespräch zu bringen: „Er hat im Wahlkampf einen guten Eindruck gemacht“, sagt Vietz, „er war und ist interessiert. Und er hat gezeigt, dass er organisieren kann. Das ist eines der wesentlichen Dinge, die man in dem Amt können muss.“

Der nach 3875 Tagen aus der Spitze des Stadtverbandes scheidende Vietz glaubt, den Nachfolgern im Vorstand etwas zu hinterlassen, auf dem diese „gut aufbauen“ könnten. Der Oberbürgermeisterwahlkampf im Jahr 2006 sei nicht so erfolgreich für die CDU verlaufen, aber mit der Mehrheitsgruppe im Rat, den Abgeordneten in Land- und Bundestag und als „Krönung“ der Wahl Grieses zum Oberbürgermeister sei die CDU mittlerweile gut aufgestellt.

Wenn er etwas zu bedauern hätte, so Vietz, dann, dass es nicht gelungen sei, die Mitgliederabgänge aufzufangen. Anfang 2012 verzeichnete die CDU in Hameln noch 365 Mitglieder, aktuell hat die Partei 335 Mitglieder. „Woran das liegt, daran scheiden sich die Geister“, so Vietz. Die Mitgliederwerbung ist denn auch eines der Ziele des neuen Stadtverbandsvorsitzenden.

Als Stellvertreter im Amt bestätigt wurde Stephan Buntrock. Neue zweite stellvertretende Vorsitzende des Stadtverbandes ist Petra Grote-Bölk.

Der alte CDU-Stadtverbandsvorsitzende Michael Vietz (li.) gratuliert seinem Nachfolger Lars Kocea.

Dana



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt