weather-image
23°
×

Die Stimme der Bürger lag ihr stets am Herzen

Langjährige Ratspolitikerin Ursula Wehrmann mit 76 Jahren gestorben

HAMELN. Es gab wohl kaum ein Thema in der Hamelner Kommunalpolitik, das Ursula Wehrmann nicht bis ins kleinste Detail durchdrungen hatte. Keine Ratssitzung, in die sie unvorbereitet ging. Keine politische Diskussion, zu der sie die Beschlussvorlagen nicht genauestens kannte – und kritisch auf den Prüfstand stellte. Zweifellos außergewöhnlich ist das Engagement der Ratsfrau und ehemaligen Bürgermeisterin für die Geschicke der Stadt Hameln zu bezeichnen. Am 18. Juni ist Ursula Wehrmann im Alter von 76 Jahren unerwartet gestorben.

veröffentlicht am 25.06.2020 um 08:00 Uhr

Lars Lindhorst

Autor

Redaktionsleiter zur Autorenseite

Politische Wegbegleiter beschreiben Ursula Wehrmann als Frau, die stets verbindlich und freundlich blieb, bei aller Höflichkeit in entscheidenden Momenten dennoch sehr deutlich werden konnte. Die „Stimme der Bürger“ habe ihr in der politischen Arbeit immer am Herzen gelegen. Sie nahm ihr Mandat als Bürgervertreterin ernst.

Bis zu ihrem Tode war Ursula Wehrmann in der Lokalpolitik aktiv. Insgesamt 26 Jahre lang war sie im Stadtrat vertreten, viele Jahre davon als Mitglied der Grünen, später als Ratsfrau der CDU-Fraktion. Den Grünen im Hamelner Rat stand Ursula Wehrmann von 1998 bis 2016 als Fraktionschefin vor. Auf Landkreisebene engagierte sie sich von 2006 bis 2012 als Mitglied des Hameln-Pyrmonter Kreistags. Daneben bekleidete sie weitere öffentliche Ämter, so war sie unter anderem in den Aufsichtsräten der Stadtwerke Hameln und der Hameln Marketing und Tourismus GmbH vertreten.

Vielen Hamelnern ist Ursula Wehrmann vor allem auch als Gesicht der Stadt bekannt. Als ehrenamtliche Bürgermeisterin repräsentierte sie von 2006 bis 2016 Hameln bei unzähligen Terminen, Empfängen, Versammlungen und Festen.

Lange war Claudio Griese ein Wegbegleiter Ursula Wehrmanns – Griese als damaliger Fraktionschef der CDU, Wehrmann als Vorsitzende der Grünen-Fraktion, gemeinsam bildeten sie die Mehrheitsgruppe im Rat. „Ursula Wehrmann war die Kommunikation und die Erklärung politischer Entscheidungen gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern immer wichtig“, sagt Hamelns heutiger Oberbürgermeister. „Mit ihr verlieren wir eine profilierte Politikerin, die hartnäckig war und auch über die Stadtgrenzen Hamelns hinweg große Bekanntheit hatte.“

Ganz geradlinig war Ursula Wehrmanns politische Karriere jedoch nicht. Nach 25 Jahren Mitgliedschaft bei den Grünen kam es im Jahr 2016 zum Bruch mit der Partei. Nach internen Streitigkeiten um die politische Richtung der heimischen Grünen legte sie ihren Fraktionsvorsitz im Hamelner Rat im Juni 2016 nieder und verließ auch die Partei. Gleichzeitig verkündete sie ihren Wechsel zur CDU und trat bei den folgenden Kommunalwahlen im September als Christdemokratin für Hameln an. Ursula Wehrmann blieb nach der Wahl zunächst ohne Mandat, als Nachrückerin für den aus dem Rat ausgeschiedenen Thomas Meyer-Hermann war sie seit 2018 aber wieder im Hamelner Rat vertreten – dieses Mal als Ratsfrau der CDU-Fraktion.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige
Anzeige
Kontakt
Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt