weather-image
13°

Bis zu zwölf Monate von der Anmeldung bis zum Start

Lange Wartelisten für Schwimmkurse

veröffentlicht am 05.09.2016 um 12:38 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 12:45 Uhr

270_0900_12342_hm101_Schwimmen_dpa_0609.jpg
Birte Hansen

Autor

Birte Hansen-Höche Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Als Anbieter des knappen Guts „Schwimmkurs“ kommen der Hamelner Schwimmverein HSV, die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft DLRG und die Bäderabteilung der Stadt Hameln in Frage.

Norbert Meyer von der DLRG kennt das Problem. „Es werden viel zu wenig Möglichkeiten angeboten, dass man schwimmen lernen könnte“, moniert er. Dabei bieten er und sein Team schon mehr Kurse an als früher, um die große Nachfrage irgendwie zu befriedigen. „Ich habe das Gefühl, dass, wenn es auf die Schule zugeht“, die Eltern plötzlich feststellen, dass ihr Kind ja noch gar nicht schwimmen kann, erzählt Meyer aus der Praxis. Wer sein Kind aber erst anmeldet, wenn es schon sechs Jahre alt ist, muss eben auch noch ein weiteres Jahr warten. Ein bestimmtes Alter, ab dem es für Kinder sinnvoll ist, schwimmen zu lernen, definiert niemand. Doch die Erfahrung der Trainer zeigt häufig, dass es frühestens ab dem fünften Geburtstag, einfacher geht. Dann fällt es Kindern leichter, die Schwimmbewegungen zu koordinieren, die sich so sehr von den bis dato gelernten Abläufen zum Beispiel beim Fahrradfahren unterscheiden. Plötzlich seien „Gleicharmzug“ und „Gleichbeinschlag“ gefragt, wo sonst alles wechselseitig gemacht wurde, schildert Ricardo Müller. Er ist Schwimmmeister in Emmerthal, wo viele Hamelner Eltern mit ihren Kindern hinfahren. Doch auch dort beträgt die Wartezeit schon ein halbes Jahr. Außerdem würden jene Kinder bevorzugt, die schon etwas älter seien, sagt Müller, auch, wenn sie später angemeldet wurden. Seine Altersempfehlung lautet: „Mädchen fünfeinhalb, Jungs sechs.“

Anders als die Emmerthaler und die Bäderabteilung der Stadt Hameln, nimmt die DLRG, Ortsgruppe Hameln, kein „Seepferdchen“ ab – das erste Schwimmabzeichen, auf das die Kleinen meist stinkestolz sind. Meyer erklärt: „Wir wissen ja, wie Badeaufsichten laufen – Schwimmabzeichen an den Badesachen? Alles gut.“ Das ist laut Norbert Meyer „trügerisch“ – Kinder, die das Seepferdchen haben, könnten sich oft mit Mühe und Not „25 Meter über Wasser halten“, wenn das Wasser glatt sei. Wenn dann aber mehrere Leute dabei seien und die Wellen höher schlügen, dann sehe es oft schon anders aus. Das nächste Abzeichen, „Freischwimmer“, könnten die Kinder dann natürlich auch bei der DLRG machen.

Fünf Betreuer sind dienstags beim Anfängerschwimmen der DLRG im Becken der Albert-Schweitzer-Schule im Einsatz. Die Kurse, an denen jeweils 15 Kinder teilnehmen, sind zeitlich nicht begrenzt, die Kinder können bleiben, so lange sie wollen. Dass die DLRG nicht mehr Kurse anbietet, liege an den begrenzten Kapazitäten der Ehrenamtlichen. Alleine mittwochs, bei den Schwimmerkursen, seien schon 12 Betreuer im Einsatz.

Auch in Anbetracht des knappen Angebots entscheiden sich manche Eltern, ihren Kindern das Schwimmen in Eigeninitiative beizubringen. Nach Ricardo Müllers Erfahrung „ist das meistens nicht so erfolgreich“, weil viele Kinder dann lieber herumalberten und nicht so gut aufpassten wie bei einem fremden Lehrer. Dennoch hat er ein paar Tipps parat, die er aus den eigenen Kursen ableitet: Vor allem sollen die Kinder Spaß haben und die Angst vor dem Wasser verlieren. So wird in den ersten zwei bis drei Stunden in Emmerthal auch immer erstmal geplanscht, gerutscht, reingesprungen. Wenn es ans Üben geht, ist als erstes die Beinwegung dran – mithilfe eines Schwimmbretts oder einem Schwimmgürtels. „Die Kinder müssen lernen, dass der Hauptvortrieb aus den Beinen kommt“, sagt Müller. Den zu lernen, sei das Schwierige. „Die Arme kriegen sie dann relativ schnell hin.“

Kurse, Kosten und Kontakte

Bei der Bäderabteilung der Stadt Hameln stehen zurzeit 70 Kinder auf der Warteliste. Die Anfänger-Kurse umfassen 15 Unterrichtsstunden, von montags bis freitags, 13.45 bis 14.30 Uhr, und dauern also drei Wochen. 12 bis 15 Kinder ab fünf Jahre nehmen pro Kurs teil. Kosten: 60 Euro. Tel.: 05151/202-13 61; baeder@hameln.de

Der Schwimmverein HSV nimmt für 20 Stunden 90 Euro. Teilnehmen können Kinder ab fünf Jahren. Auch dort beträgt die Wartezeit ein Jahr ab Anmeldung. schwimmwart@hamelner-schwimmverein.de

Die DLRG nimmt 30 Euro pro Jahr für die Mitgliedschaft, die mit Kursbeginn startet. Die Kurse finden dienstags von 18 bis 19 Uhr im Lehrschwimmbecken der Albert-Schweitzer-Schule statt. Anmeldung ist möglich bei Norbert Meyer per Mail: anfaenger@Hameln.dlrg.de Im Vithalbad Emmerthal finden die Kurse montags bis freitags von 13 bis 14 Uhr statt und dauern 20 bis 24 Einheiten. Kosten: 80 Euro zuzüglich Eintritt, insgesamt 106 Euro. Dort werden auch Einzelkurse für 25 Euro pro Einheit angeboten. Anmeldungen unter Tel. 05155/69240.

Weitere Möglichkeiten: DLRG Springe: webmaster@Springe.DLRG.de, Hallenbad Aerzen, Tel.: 05154 / 706 403



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt