weather-image
33°

Untersuchungen in Hastenbeck beginnen

Landkreis misst CO2 in Kellern

HASTENBECK. Sie kamen, sahen und maßen: Mitarbeiter des Landkreises sind in dieser Woche in Hastenbeck unterwegs, um in den Kellern von fünf Häusern zu messen, wie hoch dort der Kohlendioxid-Gehalt ist.

veröffentlicht am 12.06.2019 um 17:17 Uhr
aktualisiert am 12.06.2019 um 20:50 Uhr

Im Bereich Petersburg/Pommernweg in Hastenbeck hat der Landkreis Hameln-Pyrmont als zuständige Bodenschutzbehörde im letzten Monat erhöhte CO2-Werte festgestellt. Foto: Dana/Archiv
Birte Hansen

Autor

Birte Hansen-Höche Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hintergrund ist, dass der Landkreis in der Ecke Pommernweg/Petersburg an einigen Grundstücken erhöhte CO2-Werte festgestellt hatte, die auf eine alte verschüttete Deponie zurückzuführen sind. Dort sorgen nach Erkenntnis des Landkreises verrottende Pflanzenreste für die austretenden Deponiegase.

„Zwischen 300 und 400“, seien bei ihm in allen Kellerräumen gemessen worden, erzählt Andreas Wernitz, der am Pommernweg wohnt. Die Maßeinheit ist „ppm“, was für parts per million steht. Bei einer CO2-Konzentration von unter 1000 ppm sprechen Experten davon, dass Personen sich in Räumen behaglich fühlen – ergo: „Nicht bedenklich.“ So hätten es ihm die Mitarbeiter vor Ort gesagt, sagt Wernitz. Zusätzlich zur Innenraumluft-Messung solle jetzt noch eine Bohrung auf dem Grundstück erfolgen, um eine längerfristige Messung vorzunehmen, die nach zwei und nach vier Monaten wiederholt wird. „Wir müssen die Entwicklung beobachten“, so Wernitz, der die Nachrichten von den erhöhten Werten im Umfeld gelassen zur Kenntnis genommen habe. „Ich bin ein Freund dessen, erst mal die Ergebnisse abzuwarten – vorher mache ich mich da nicht verrückt.“ Froh, dass die Werte in seinem Haus offenbar so niedrig sind, sei er trotzdem.

Außerhalb der Grundstücke hatte der Landkreis in einer Bodentiefe von drei Metern bis 190 000 ppm Kohlendioxid gemessen. Dieser Wert ist per se nach Aussagen von Experten jedoch nicht bedenklich – vorausgesetzt, die Konzentration in den Innenräumen liegt erheblich darunter.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?