weather-image
22°
Ireen Sheer arbeitet an neuer CD / Süße Versuchung für einen Ex-Minister

„Lady Show“ tankt auf in Hameln

Vier Jahrzehnte hat er die FDP im Kreis Holzminden geführt, nicht immer zum Vergnügen von allen Liberalen oder gar des politischen Gegners. Aber Hans-Heinrich Sander (Ex-Umweltminister) hat das in all den Jahren nie beirrt. Im Beisein politischer Prominenz wurde der Landwirt aus dem Nachbarkreis jetzt von Parteifreunden geehrt, und Gäste aus Hameln hatten ein besonderes Präsent mitgebracht: eine Torte, gefertigt vom liberalen Bäckermeister Rudi Pernath aus Hameln und gestaltet in den FDP-Farben.

veröffentlicht am 22.06.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 18:41 Uhr

270_008_6425266_hm403_2206.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Es gibt doch noch ehrliche Menschen. Das jedenfalls hat die Hamelnerin Marianne Thiele in dieser Woche erfahren dürfen. Die 63-Jährige ist behindert und war in der Stadt-Galerie, um dort einzukaufen. Sie verstaute ihre Tasche mit Papieren, Karten und Geld an einem Einkaufswagen, vergaß das gute Stück aber schließlich. Den Verlust bemerkte die Frau erst zu Hause – also sofort wieder zurück zum ECE. Nur: Die Tasche war weg. Am späten Nachmittag dann aber die Erlösung: Es klingelte, an der Wohnungstür standen Vater und Sohn aus Bösingfeld, und zwar mit der vermeintlich herrenlosen Tasche, die der aufmerksame Filius bemerkt hatte. Auf diesem Wege möchte sich die 63-Jährige noch einmal herzlich bedanken.

Seit mehr als 40 Jahren steht sie solo auf der Bühne, war mit Songs wie „Good bye, Mama“ erfolgreich, häufiger Gast in deutschsprachigen TV-Musiksendungen und arbeitet gerade wieder an einer neuen CD – in Hameln hat Ireen Sheer in dieser Woche gemeinsam mit Ehemann und Manager Klaus Kahl aber eine schöpferische Pause gemacht – als Gast von Arthur von Felbinger und Armin Burger im „Palais Felbinger“, dem ehemaligen britischen Offizierskasino. Wobei „Lady Show“ aber trotzdem umtriebig war: Nachmittags ging’s ins Fitnessstudio, bei sengender Hitze wartete der Golfplatz in Schwöbber, und dann stand auch noch ein Termin mit Hundedame Kira bei Tierarzt Dr. Axel Steinbiß an. Vor allem aber wurde im Freundeskreis ausgiebig gefeiert – und manch einer der Gäste mag am folgenden Tag an einen der größten Hits der deutsch-britischen Schlagersängerin gedacht haben: „Heute Abend hab’ ich Kopfweh...“

Sie macht mal wieder Schlagzeilen: Eyelin-Marie Seidel, Vorsitzende des Lady-Di-Gedächtnis-Clubs aus Hameln, ist gerade vom ZDF interviewt worden, und zwar für die Sendung „Volle Kanne“. In einem Café in Hamm wurde mit ihr ein Beitrag gedreht, in dem es um den legendären Schäfchenpullover der verstorbenen Prinzessin von Wales ging. Darin hatte sie ihren damaligen Gatten Prinz Charles zu einem Polo-Turnier begleitet, das gute Stück ist inzwischen von Tausenden von Frauen auf der ganzen Welt nachgestrickt worden.

270_008_6425265_hm402_2206.jpg
  • Legendär und tausendfach nachgestrickt: der Schäfchenpulli der verstorbenen Lady Di, hier mit Ehemann Charles bei einem Polo-Turnier.
270_008_6425934_hm202_2106.jpg
  • Rund 2000 Euro wert und jetzt geklaut: Diese vom Grenzbeziehungsverein gestiftete Sitzgruppe im Wiehengrund ziert vermutlich einen Vorgarten, vermutet der Präsident.
270_008_6425264_hm401_2206.jpg

Vor rund drei Jahren hat der Verein für Grenzbeziehung und Heimatpflege tief in die Tasche gegriffen und der Stadt (und vor allem den vielen Wanderern) eine Sitzmöglichkeit im Wiehengrund gestiftet: einen Tisch mit zwei Bänken aus massivem Holz. Die ist seit etwa einer Woche plötzlich weg und Grenzbezieher-Präsident Horst Tönebön stinksauer. „Das gibt’s doch gar nicht“, so der Vorsitzende. Mindestens vier Männer hätten den äußerst schweren Tisch anheben müssen, für den Abtransport der Möbel sei ein normales Fahrzeug auf keinen Fall ausreichend gewesen, glaubt er. Und vermutet, dass die geklauten Sitzgelegenheiten jetzt irgendeinen Garten zieren. Hoffnung setzt Tönebön jetzt auf mögliche Zeugen, die vielleicht Angaben machen können. Führen sie zum Ziel, hat er für entsprechende Hinweise 100 Euro Belohnung versprochen.

Bei den zweiten deutschen Ausrufer-Meisterschaften in Sande-Neustadtgödens ist am vergangenen Wochenende ein bahnbrechender Beschluss gefasst worden: Das nächste Ausrufer-Treffen Anfang Oktober 2014 soll auf Vorschlag des Gilde-Vorsitzenden Hinni Janssen in Hameln stattfinden. Sehr zur Überraschung von Bernd Krüger übrigens – der ist nicht nur der Ausrufer von Norderney, sondern auch gebürtiger Hamelner. !

Süße Versuchung für Hans-Heinrich Sander (3. v. re.), hier mit Bundestagskandidat Klaus-Peter Wennemann, GWS-Chefin Susanne Treptow, Ehefrau Heide, Nachfolger Jens Ebert, FDP-Fraktionschef Heinrich Fockenbrock MdL und Hermann Grupe (v. li.).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare