weather-image
×

Wie geht es weiter nach der Schließung von "Autohaus Schütte"

Kunden haben Angst um ihre Reifen

veröffentlicht am 17.02.2015 um 17:35 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:30 Uhr

Hameln. Die Tür einfach zu, kein Zettel, keine Kundeninformation – in einer Nacht- und Nebelaktion hatte das „Autohaus Schütte“ für immer dicht gemacht. Viele Kunden fürchten nun um die Reifen, die sie dort eingelagert haben. Ob die Gegenstände tatsächlich noch in Hameln sind, kann zu diesem Zeitpunkt niemand genau sagen – der einzige, der einen Schlüssel zum Autohaus hat, ist der Geschäftsführer Jürgen Finke selber, der in Frankreich vermutet wird. Gerüchte, die Autoteile könnten unterschlagen worden sein, ließen sich bisher nicht aufklären.

Ein ehemaliger Mitarbeiter versichert hingegen, dass die Reifen noch in Hameln eingelagert seien. „Wir lassen die Kunden nicht einfach im Stich“, sagt er. Kunden, die nicht warten wollen – oder können –, bis das Autohaus sich selber um die Rückgabe der Gegenstände kümmert, können ein außergerichtliches Schreiben an den Eigentümer des Autohauses schicken.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige