weather-image
32°
×

Kuckuck soll Teil der „sozialen Stadt“ werden

veröffentlicht am 04.03.2014 um 16:36 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:31 Uhr

Hameln/Rohrsen (CK/mafi). Vor rund acht Jahren hatte der Rat beschlossen sich von den Objekten Kuckuck mit den Hausnummern 6, 8, 14-40, 23, 25 und 29-39 zu trennen. Angesichts der sich dramatisch verschlechternden Umstände in dem Wohngebiet soll die Stadt die Immobilien nun zurückkaufen. So hätte die Stadt dann die Möglichkeit einer nachhaltigen Realisierung des Städtebauprogramms „Soziale Stadt“. „Insbesondere vor dem Hintergrund, dass sich die soziale Lage in dem Quartier in den letzten Monaten drastisch verschärft hat und der Kuckuck ohnehin zu einem Sanierungsgebiet wird“, so die beiden Fraktionsvorsitzenden Ursula Wehrmann (Grüne) und Claudio Griese (CDU). Darauf zielt ein Antrag der schwarz-grünen Mehrheitsgruppe, der im nächsten Finanzausschuss und später auch im Verwaltungsausschuss und Rat behandelt werden soll. Das Programm „Soziale Stadt“ hat jedoch nur Aussicht auf Erfolg, sofern die Stadt die Möglichkeit habe, auf die Wohnungseigentümer einzuwirken, und dieses nachhaltig und wirksam umzusetzen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige