weather-image
Unterrichtsräume werden saniert / Sozialdemokraten loben den Oberbürgermeister für seinen Einsatz

Kreis übernimmt 50 Prozent der Renovierungskosten

Hameln. Präzisiert hat der Rat der Stadt Hameln das im vergangenen Jahr beschlossene Zehn-Jahres-Programm zur Renovierung der allgemeinen Unterrichtsräume, nach dem jährlich ein Betrag von 500 000 Euro investiert werden soll. Im vergangenen Jahr allerdings konnten die zur Verfügung stehenden Mittel nicht verbaut werden. „Es wird weniger sein“, erklärte Kurt Meyer-Bergmann. Der Sozialdemokrat regte deshalb an, das 2014 nicht ausgegebene Geld im kommenden Jahr zusätzlich zu investieren. „Sozusagen on top“, sagte Meyer-Bergmann und begründete seinen Vorschlag mit dem dringenden Renovierungsbedarf der allgemeinen Unterrichtsräume an Hamelner Schulen und der zwischenzeitlich erfolgten Zusage des Landkreises Hameln-Pyrmont, 50 Prozent der Baukosten zu übernehmen. „Das haben Sie erreicht – herzlichen Dank dafür“, sagte der SPD-Politiker und Vorsitzende des Schulausschusses unter dem Beifall aller Ratsmitglieder in Richtung des christdemokratischen Oberbürgermeisters Claudio Griese.

veröffentlicht am 15.12.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 19:41 Uhr

270_008_7624658_hm107_Unterrichtsraum_Schiller_Wal_1112.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Und so wurde dann einstimmig entschieden, dass nicht verwendete Gelder im Folgejahr zur Verfügung stehen, sollten sie im laufenden Haushaltsjahr nicht gebraucht werden. Allerdings schrieb die Politik fest, dass dieser Beschluss nur gelte, sofern der Landkreis seine Zusage, 50 Prozent der Summe zu übernehmen, einhält. Andernfalls dürfen nur die veranschlagten 500 000 Euro zum Einsatz kommen.

Da aber zahlreiche Renovierungsmaßnahmen an den Hamelner Schulen teilweise äußerst dringend und unaufschiebbar sind, wird in den Folgejahren nicht damit gerechnet, dass das bereitgestellte Geld nicht ausgegeben wird. „Die Schulen benötigen diese Mittel jeweils zeitentsprechend. Bei Verzögerungen, in der Umsetzung, gleich aus welchem Grund, müssen die Maßnahmen planungsentsprechend so schnell als möglich realisiert werden“, heißt es in der Begründung.HW

Mit 500 000 Euro jährlich sollen die allgemeinen Unterrichtsräume an den Hamelner Schulen renoviert werden.

Dana

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare