weather-image
10°

Sporthalle Nord: Rohbauarbeiten kurz vor Abschluss / Dach soll Mitte Dezember fertig sein

Kran ist bald verschwunden

Hameln. Noch ist der große Kran schon von weitem zu sehen, ragt er über der Baustelle zur Sporthalle Nord in den Himmel. Die Arbeiter sind zurzeit dabei, die Rohbauarbeiten abzuschließen. „Demnächst wird der Kran demontiert“, sagt Hermann Aden; vorgesehen ist der 21. Oktober. Bis allerdings voraussichtlich im September 2015 der erste Sportler seinen Fuß in die neue Halle setzen kann, sind noch viele Arbeiten nötig.

veröffentlicht am 11.10.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:08 Uhr

270_008_7493086_hm203_Halle_Nord_Wal_1110.jpg
Kerstin Hasewinkel

Autor

Kerstin Hasewinkel Stv. Redaktionsleiterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Aden ist schon jetzt zuversichtlich, dass der Termin gehalten werden kann – es sei denn, es bricht ein unverhältnismäßig harter Winter über das Land herein. „Großartige Überraschungen“ könnten den Bauherren allerdings nicht mehr ereilen. „Die Gefahr besteht zu Beginn, wenn man den Bagger in den Boden setzt …“

Im nächsten Schritt ist die Stahlkonstruktion an der Reihe: Die Firma Stahlbau-Behrens aus Vahldorf beginnt Anfang November mit den Arbeiten für das Tragwerk. Sie benötigen rund 14 Tage, so Aden. Anschließen werden sich die Dacharbeiten, die von der Firma Schüngel aus Altenburg ausgeführt werden. Der Zeitplan – der im Übrigen laut Aden bislang voll eingehalten wird – sieht vor, dass das Dach bis Mitte Dezember fertig auf der Halle sitzt.

Bis Mitte nächster Woche läuft die Ausschreibung für die Fenster- und Fassadenarbeiten. Ab Mitte November könnte an der Fassade gearbeitet werden, parallel zu diesen Arbeiten oder im Anschluss die Fenster eingesetzt werden.

Hier gilt: Der weitere Baufortschritt ist witterungsabhängig; „wenn es stark regnet oder es Frost gibt, verzögern sich die Arbeiten natürlich“, so Aden. „Das ist im Zeitplan aber dann auch mal drin.“

Wer die technische Gebäudeausstattung, dazu zählen Heizung und Sanitäreinrichtungen, Lüftung sowie die Elektroanlagen, ausführen wird, ist zurzeit noch offen; die Ausschreibung läuft.

Zum Abschluss steht der Innenausbau an. Putz, Estrich und Kacheln müssen aufgebracht werden. Dieser Bereich wird im Frühjahr in Angriff genommen werden. „Es wird wohl im Februar oder März losgehen und sich bis Juni oder Juli hinziehen“, rechnet der Stadtbaurat.

Während Aden davon ausgeht, dass die Fertigstellung des Bauprojektes Sporthalle Nord wie geplant nach den Sommerferien 2015 gewährleistet ist, sieht es auch bei den Kosten des Fünf-Millionen-Euro-Projektes ganz danach aus, dass keine bösen Überraschungen drohen. „Abgerechnet wird zum Schluss“, sagt der Stadtbaurat allerdings, denn schließlich stünden einige Ausschreibungen noch aus.

Die Rohbauarbeiten werden demnächst beendet, Mitte Dezember soll die Sporthalle Nord ein Dach haben.Wal



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt