weather-image
31°

Ab Montag beginnen die Fällarbeiten / Ein Baum bleibt stehen

Kompromiss am Ilphulweg

Hameln (wul). Nach monatelanger Auseinandersetzung über die bevorstehenden Baumfällungen haben sich die Stadtverwaltung und die Anlieger am Ilphulweg geeinigt – auf das „im Rahmen der Möglichkeiten Maximale“, wie der Sprecher der Ilphulweg-Bewohner, Thomas Haeckel, sagt. Ursprünglich sollten aus Sicherheitsgründen im nördlichen Abschnitt der Straße alle 13 Kastanien gefällt werden, bis die Anlieger massiv gegen den Kahlschlag und das Vorhaben, Eichen als Ersatz zu pflanzen, protestiert haben. Jetzt wird mindestens der vergleichsweise junge und gesunde Baum an der Fahlte stehen bleiben, wie Stadtsprecher Thomas Wahmes bestätigt. In Aussicht gestellt worden sei zudem, dass zwei weitere Bäume erhalten bleiben, so Haeckel. Die Verwaltung hatte angekündigt, deren Standfestigkeit als Solitäre ohne den Halt der zu fällenden Nachbarbäume zu überprüfen und sie, je nach Einschätzung vor Ort, zu fällen oder stehen zu lassen. Am kommenden Montag beginnt die Stadt mit den Arbeiten.

veröffentlicht am 06.02.2009 um 20:54 Uhr
aktualisiert am 12.11.2016 um 13:21 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?