weather-image
16°

Ampelausfall, Straßensperrung, Fahrbahnverengung und Tempo 30 auf Deisterstraße

Kollision mit Folgen

HAMELN. Nach einem Verkehrsunfall auf der Deisterstraße haben Verkehrsexperten der Stadt Hameln in Absprache mit der Polizei eine Fahrspur stadteinwärts gesperrt und die Geschwindigkeit zwischen Deisterfriedhof und 164er Ring auf 30 km/h reduziert. Im Berufsverkehr könnte es zu Verkehrsbehinderungen und Staus kommen.

veröffentlicht am 04.04.2019 um 13:47 Uhr
aktualisiert am 04.04.2019 um 18:40 Uhr

Mitarbeiter der Stadt Hameln sperren auf der Deisterstraße eine Fahrspur stadteinwärts. Im Berufsverkehr könnte es in den kommenden Tagen zu Staus kommen.Foto: ube
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Werktags rollen nach Angaben der Straßenbaubehörde in Hameln mehr als 22 000 Fahrzeuge über die Deisterstraße. Zusätzlich wurde die Falkestraße bis auf Weiteres zur Sackgasse erklärt. Nur Anlieger dürfen die Nebenstraße benutzen. Die Sperrungen werden voraussichtlich bis Mitte kommender Woche andauern. Die Maßnahmen hätten getroffen werden müssen, um Fußgängern ein sicheres Queren der viel befahrenen Deisterstraße in Höhe der Fußgängerampel zu ermöglichen, erklärt der Sachbearbeiter „Verkehr“ bei der Polizeiinspektion, Hauptkommissar Matthias Feldmann. Grund ist der komplette Ausfall der Ampelanlage an der Kreuzung Falkestraße/Deisterstraße/Lohstraße. Ein Taxi war nach einer Kollision gegen einen Kasten, in dem sich die Schaltanlage der Ampel befindet, geschleudert worden. Das Steuergerät sei dabei kaputtgegangen, hieß es. Es wird einige Tage dauern, bis eine Behelfsampel geliefert und aufgestellt werden kann. Die Firma Siemens setze alles daran, ein neues Steuergerät zu organisieren. Sollte in Deutschland ein passender Apparat auf Lager sein, müsse dieser allerdings erst programmiert werden. Falls kein Ersatzteil lieferbar ist, muss das Steuergerät für die Hamelner Ampel erst in Großbritannien angefertigt werden. So oder so – die Reparatur könne erst nach Ostern erfolgen, sagte ein Techniker der Stadt Hameln. Der Schaden an der Anlage wird auf etwa 50 000 Euro geschätzt.

Der Unfall hatte sich am frühen Morgen an der Einmündung der Falkestraße in die Deisterstraße ereignet. Ein 21 Jahre alter Mann aus Emmerthal war nach Angaben der Polizei mit seinem Mitsubishi auf der Falkestraße unterwegs. „Als er nach rechts in die Deisterstraße abbiegen wollte, übersah er offenbar das von links herannahende Taxi und nahm dem Fahrer die Vorfahrt“, erklärt Kommissarin Sandra Heltner den Unfallhergang. Der Taxifahrer (28) aus Aerzen versuchte noch, auszuweichen, er konnte den Unfall aber nicht verhindern. Folge: Der Mitsubishi prallte mit dem Taxi zusammen – der Volkswagen wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen den Schaltkasten geschleudert. „Das führte zu einem Ausfall der gesamten Ampelanlage“, sagte Heltner.

Nach einer Kollision ist am Donnerstagmorgen ein Taxi gegen den Schaltkasten der Ampelanlage geschleudert worden. Foto: Polizei


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?