weather-image
24°

Kleidung und Schuhe brennen in der Küche

veröffentlicht am 01.05.2012 um 17:49 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:34 Uhr

feuer

Hameln (tis). Bei einem Brand in ihrer Küche zog sich eine 61-jährige Hamelnerin gestern Nachmittag eine Rauchgasvergiftung zu und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Das Feuer im Großen Osterfeld war der zweite Brandeinsatz innerhalb von nur 20 Minuten für die Feuerwehr Hameln. Zuvor waren die Brandschützer zu einem Fehlalarm durch einen Rauchmelder in die Gertrudenstraße ausgerückt.
 Um 15.52 Uhr meldete eine Mieterin aus dem Erdgeschoss eines Wohnhauses am Großen Osterfeld der Regionalleitstelle, aus der Wohnung über ihr käme Rauch.  „Die betroffene Wohnung im ersten Stock war stark verqualmt. Die Mieterin befand sich noch in der Wohnung und wollte diese auch nicht gleich verlassen“, berichtet Einsatzleiter Carl-Friedrich Coerdt. Sie wurde dann aber der Besatzung eines DRK-Rettungswagens übergeben und kam mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Das Feuer hatten die Einsatzkräfte schnell gelöscht. Auf dem Fußboden in der Küche brannten Kleidungs- und Stoffstücke sowie Schuhe.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?