weather-image
Neu im Sünteltal / Aber: 49 Kinder warten auf Kitaplatz in Holtensen

Kindernest: Gutes Ende nach langem Hickhack

SÜNTELTAL. Ein wenig ketzerisch könnte man sagen: Gut, dass es mit der Großtagespflegestelle in der Grundschule Sünteltal nicht geklappt hat. Der Grund ist einfach: Im Sünteltal wurde eine tolle Lösung für das zweite Kindernest im Hamelner Stadtgebiet gefunden: In den Räumen des Hamburger Schulvereins.

veröffentlicht am 09.08.2018 um 15:58 Uhr
aktualisiert am 09.08.2018 um 21:30 Uhr

Liebevoll eingerichtet: das Kindernest in Unsen. foto: doro
Dorothee Balzereit

Autor

Dorothee Balzereit Reporterin / ViaSaga zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Zehn Kinder unter drei Jahren können ab Montag die Krippe „Nimmerland“ in einem Flügel des großen Gebäudes in Unsen besuchen. Die offizielle Eröffnung ist am Freitag ab 16 Uhr.

Um die Einrichtung des Kindernestes hatte es im Vorfeld eine Menge Ärger gegeben. Der ursprüngliche Plan, das Kindernest in der Grundschule anzusiedeln, stieß dort nicht auf Gegenliebe und wurde am Ende begraben. Die Meinungen der Eltern gingen auseinander: Während ein Teil das Kindernest in der Schule ablehnte und eine Übergangslösung im Container favorisierte, wären andere mit einer Großtagespflegestelle dort zufrieden gewesen. Nicht zuletzt, um ihrem Job ohne Probleme nachgehen zu können. Weil die angekündigten Plätze nicht rechtzeitig angeboten werden konnten, kamen einige Eltern in die Bredouille beim Arbeitgeber. Für den Ortsrat und letztlich auch die Stadt Hameln war das eine sehr unbefriedigende Situation.

Gesagt werden muss bei aller Freude über das neue Kindernest auch: Es nimmt nur ein wenig Druck vom Kessel: Insgesamt gibt es im Sünteltal 180 Kinder im Krippen-, Kita- und Grundschulalter. 55 sind zwischen drei und sechs Jahre alt. „Die Situation ist noch nicht wirklich entschärft“, sagt Ortsratsmitglied Andreas Franke. „Besonders bei den Ü-3-Kindern ist sie total angespannt.“ Auf der Warteliste für die Kita stehen 48 Kinder, so Franke. „Sie werden zwar betreut, aber nicht im Sünteltal.“

Außerdem werden in der Kita bereits jetzt zehn Kinder mehr betreut, als vorgesehen. Entsprechend will der Ortsrat seine Forderung nach einem Anbau aufrechterhalten. In der Sitzung wurde der Beschluss gefasst, die Stadt aufzufordern, den Krippen- beziehungsweise Kitaanbau in Holtensen in der Prioritätenliste der Baumaßnahmen in den realistisch umsetzbaren Bereich hochzusetzen.

Die Umsetzung des Kindernestes kann sich jedenfalls schon mal sehen lassen: Drei liebevoll eingerichtete Räume, Bad und Küche auf rund 120 Quadratmetern. Der Blick geht ins Grüne, das Außengelände ist groß, Wald und Freibad sind direkt nebenan. Und in der Küche wird sogar selbst gekocht, denn eine der Betreuerinnen (vor Ort sind eine Erzieherin und zwei Tagespflegekräfte) ist auch Köchin.

„Die Idee, dort nachzufragen, hatte Ortsbrandmeister Sven Blume“, sagt Ortsbürgermeisterin Bettina Schultze (SPD). Dass es geklappt hat, ist auch Glück: Der Hamburger Schulverein vollzieht gerade einen grundlegenden Wandel. Die Kinder aus Hamburg kommen nicht mehr, man muss sich neu orientieren. Da kommt die Krippe gerade recht. „Die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der Herberge vor dem Süntel ist toll“, sagt Gabriele Brakemeier, Teamleiterin der Pädagogischen Mitarbeiterinnen der Impuls GmbH, die das Kindernest leitet.


Termin: Eröffnung Kindernest Nimmerland, Freitag, 10. August, 16 Uhr in Unsen, Pötzer Straße 20, direkt neben dem Waldbad. Betreuungszeiten von 7.30 Ur bis 15.30 Uhr und nach Absprache.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt