weather-image
23°
Ohne baldige Folgenutzung steht Abriss bevor

Keine Zukunft für Imbiss

HAMELN. Jahrelang hat es am Rondell-Parkhaus einen Imbiss gegeben. Doch seit ziemlich genau sechs Jahren, seit Anfang 2012, herrscht hinter der hohen Glasfassade an der Erichstraße nur noch gähnende Leere. Und das wird wohl auch so bleiben.

veröffentlicht am 04.02.2018 um 14:23 Uhr
aktualisiert am 04.02.2018 um 15:50 Uhr

In dem einstigen Imbiss am Parkhaus Rondell herrscht schon seit sechs Jahren gähnende Leere. Foto: Dana
Philipp Killmann

Autor

Philipp Killmann Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Vorbei die Zeiten, in denen dort Currywurst mit Pommes oder Ente süß-sauer gegessen werden konnte. „Eine gastronomische Nutzung ist sowohl aufgrund technischer Gegebenheiten als auch aufgrund einiger Auflagen des Gewerbeaufsichtsamtes nicht mehr möglich“, teilt Natalie Schäfer, Sprecherin der für das Parkhaus Rondell zuständigen Stadtwerke Hameln, auf Anfrage der Dewezet mit. Auflagen des Gewerbeaufsichtsamtes? Das lässt aufhorchen. Dem Vernehmen nach soll der letzte Betreiber den Imbiss in einem derart schlechten Zustand hinterlassen haben, dass die Räume, vor allem wohl aus hygienischen Gründen, nicht mehr für eine gastronomische Nutzung in Frage kommen würden. Dies wollen die Stadtwerke so zwar nicht bestätigen. Die genauen Auflagen könnten nicht benannt werden – „aber hauptsächlich haben die Probleme, auch hinsichtlich der technischen Gegebenheiten, mit dem Fettabscheider zu tun, den jeder Imbiss braucht“, führt Schäfer auf Nachfrage aus. „Funktioniert dieser nicht richtig oder wird nicht richtig gewartet, zieht dieses Ungeziefer an, sodass Hygienevorschriften nicht eingehalten werden.“ Für andere Zwecke steht der einstige Imbiss weiter zur Verfügung. „Gerne würden die Stadtwerke die Fläche für eine anderweitige Nutzung vermieten“, sagt Schäfer. Interessenten könnten sich gern an die Stadtwerke wenden. Dies müsste dann aber offenbar relativ zeitnah geschehen. Denn: „Sofern wir das Objekt nicht mittelfristig vermieten, werden wir auch einen Abriss in Betracht ziehen“, teilt Schäfer mit. Lange Zeit hatte sich am Rondell „Meyers Schnellimbiss“ befunden. „Der war noch gut!“, schreibt ein Nutzer in der Facebook-Gruppe „Wenn du in Hameln aufgewachsen bist, dann …“ Nach einem Besitzerwechsel wurde dort asiatische Küche angeboten. „Der Asiate war lecker“, schreibt eine andere Nutzerin. „Bei den Veranstaltungen im Regenbogen war da immer gut was los.“ Vorschläge für die Nachnutzung beziehungsweise Aufhebung des jahrelangen Stillstands gibt es in der Gruppe auch, für ein Informationszentrum etwa. Ein paar Meter weiter in Richtung Stadt, in dem Laden an der anderen Seite des Rondells, hat es unlängst einen Besitzerwechsel. Der Hamelner Kiosk-Betreiber Salih Celik hat den Laden übernommen und renoviert (wir berichteten). Dort gibt es auch eine Toilettenanlage, zudem fungiert der Kiosk als Anlaufstelle für die Parkkunden der Stadtwerke.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt