weather-image
25°

Keine Auskunft unter dieser Rathaus-Chefin

veröffentlicht am 30.08.2012 um 18:03 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:33 Uhr

270_008_5777084_pr35_Rathaus1.jpg

Hameln (ni). Früher war es die CDU, die sich als Opposition von Oberbürgermeisterin Susanne Lippmann schlecht behandelt fühlte, wenn es um die Versorgung mit Informationen ging. Heute klagen die Christdemokraten im Chor mit Grünen und Unabhängigen.

Was im Landkreis völlig reibungslos funktioniert, nämlich dass Abteilungsleiter der Politik in Sachfragen Rede und Antwort stehen, geht im Rathaus, wenn überhaupt, nur heimlich. Einen unkomplizierten Zugang zu Verwaltungswissen bekommt die regierende Mehrheitsgruppe unter der amtierenden OB nicht.

Claudio Griese spricht gern von einem „Flaschenhals“, wenn er die Informationspolitik Lippmanns charakterisieren soll. Anfragen seien an die Oberbürgermeisterin oder die Dezernentin zu richten, „bei uns kommen nur gefilterte Informationen an“, so der CDU-Fraktionschef und Gruppensprecher.

Warum das so ist, erfahren Sie in der Dewezet.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare