weather-image
Einsatz wird für die Zukunft aber nicht ausgeschlossen

Kassenautomat im Südbad? „Nicht notwendig“

HAMELN. So mancher Besucher des Südbades kann in der Kassenzone den Eindruck bekommen, die Zeit sei stehen geblieben. So fragt sich unser Leser Hans-Hermann Bruns, warum es in Zeiten leerer Stadtkassen eigentlich keinen Automaten zum Bezahlen gibt. Und tatsächlich denkt die Aquasport Hameln GmbH genau darüber nach.

veröffentlicht am 23.06.2017 um 12:03 Uhr

Kassenautomat? Im Südbad geht es aktuell auch ohne, antwortet der Betreiber, die Aquasport Hameln GmbH. Foto: Dana
Dorothee Balzereit

Autor

Dorothee Balzereit Reporterin / ViaSaga zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„In jedem kleinen Schwimmbad auf dem Dorf gibt es einen Kassenautomaten, der ein Ticket ausdruckt, mit dem man sich anschließend durch das Drehkreuz Einlass verschafft.“ Die Antwort der Aquasport Hameln GmbH, die das Bad seit 1. Januar 2017 als hundertprozentige Tochter der Stadtwerke betreibt: Die Personaldecke im Südbad sei ausreichend, um das Besucheraufkommen zu bedienen. Allerdings schließe man für die Zukunft nicht aus, einen Kassenautomaten aufzustellen. Zuvor will Aquasport mit dem kürzlich im Waldbad Sünteltal aufgestellten Kassenautomaten „Erfahrungen sammeln“. Im Zuge des Bäderkonzeptes, an dem zur Zeit gearbeitet wird, werde man „Optimierungsmöglichkeiten beleuchten“.

Die Antwort, die einige Interpretationsmöglichkeiten offenlässt, könnte beinhalten: Falls das Südbad den Planungen zum Opfer fallen sollte und geschlossen wird, lohnt sich auch die Aufstellung eines Automaten nicht. Doch das ist Spekulation.

Und dann gibt es noch zwei Dinge, über die sich Hans- Hermann Bruns wundert: Die Zehnerkarten – nach seiner Aussage lediglich eine Bogen Papier mit zehn Kästchen, die jeder zu Hause am PC selbst anfertigen kann – sowie die fehlende Quittung nach dem Bezahlen. Wie ist es möglich, abends ohne Belege ein Kassenabschluss zu machen? fragt sich der Hamelner.

270_0900_94514_T16_Kuemmerer_Logo_1_2.jpg

Beide Fragen lassen sich einfach klären: Seit Mai 2017 hat die Aquasport in allen Bädern ihre gesamte Kassenanlage auf ein PC-gestütztes System umgestellt, welches entsprechende Auswertungen auf Knopfdruck ermöglicht. Alle Besuche werden nun elektronisch erfasst. Ein Beleg werde aus Umweltschutzgründen nicht per se ausgedruckt, könne aber jederzeit auf Besucherwunsch erstellt werden, heißt es.

Die angesprochenen „Kästchen-Bogen“ gibt es nach Aussage einer Unternehmenssprecherin nicht mehr: „Die neuen Mehrfachkarten sind mit einem eindeutigen Strichcode versehen, der bei jedem Besuch gescannt wird, und somit Schutz vor unberechtigter Vervielfältigung bietet.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt