weather-image
14°

24 Kinder evakuiert / Hausmeister entdeckt Rauch im Keller

Kabelbrand in Tünderns Grundschule

Tündern. Den Funkspruch mit der sie erleichternden Nachricht erhalten Hauptbrandmeister Bodo Kauert und seine Kollegen von der Hamelner Feuerwehr bereits, als die Männer noch in ihren Feuerwehrfahrzeugen auf dem Weg zu ihrem Einsatzort in Tündern sind. Die Schule sei geräumt, alle Kinder hätten die Räume verlassen können und wären in Sicherheit. Kurz zuvor hatten die Rettungskräfte ihre Einsatzmeldung erhalten. „Feueralarm in der Grundschule Tündern. Kabelbrand im Keller.“

veröffentlicht am 01.03.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 23:21 Uhr

270_008_6980088_hm403_fn_0103.jpg
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Es ist 12.45 Uhr, als Malcolm Ord den Brandgeruch im Keller bemerkt. Die meisten der rund 125 Schüler, die die Grundschule in Tündern besuchen, haben bereits Unterrichtsschluss, sind im Wochenende. Doch 24 Kinder nehmen an der städtischen Nachmittagsbetreuung teil, sind noch im Gebäude. Unverzüglich ruft der Hausmeister nach der Feuerwehr. Lehrer geleiten die Kinder aus dem Schulgebäude, bringen sie in Sicherheit. „Einen brennenden Papierkorb hätte ich ja noch selbst gelöscht. Aber an den Kasten gehe ich nicht ran. Da sind 400 Volt drauf. Da habe ich die 112 gewählt“, erzählt der umsichtige Schuldiener.

Als die Feuerwehrleute die Treppe zu den Kellerräumen hinabsteigen, kommt ihnen der Geruch von verbranntem Kunststoff entgegen, dünne Rauchwolken hängen in der Luft. Den Brandherd in einem Schalterkasten haben sie schnell lokalisiert. Mehrere Kabel, über die Strom von einer Photovoltaikanlage in die Elektroverteilung eingespeist wird, sind am Schmoren. Die Einsatzkräfte klemmen Kabel ab, bannen so die Gefahr. Mehr gibt es für sie nicht zu tun. Nach wenigen Minuten haben sie ihre Arbeit erledigt.

„Die Schüler waren ganz ruhig. Innerhalb von Sekunden waren alle draußen“, erzählt Marion Breimann von den Evakuierungsmaßnahmen. „Generell üben wir einen Feueralarm einmal pro Jahr – wenn es klappt. Wenn nicht, dann proben wir das sooft, bis es klappt“, ergänzt die Schulleiterin. „Hier haben alle gut reagiert“, lobt Einsatzleiter Kauert Lehrer, Schüler und Fachpersonal. Für die Kinder sei das sehr spannend, Feuerwehrleute und Fahrzeuge mit Blaulicht an der Schule zu sehen, so Breimann. Doch nicht für jeden. „Einige Kinder haben auch Angst bekommen. Corinna Melchert wird das gleich mit den Kindern im Unterricht thematisieren“, spricht die Lehrerin die anstehende Aufgabe ihrer pädagogischen Mitarbeiterin an. „Die hat es auch drauf.“ Breimann ist sich sicher, dass die Schüler das Erlebte schnell verarbeiten werden.

Neben den Hamelner Feuerwehrleuten sind auch die Brandschützer aus Tündern im Einsatz, der innerhalb von 20 Minuten beendet war. Die Ursache, die den Brand der Kabel auslöste, ist noch nicht bekannt. Ebenso die Höhe des entstandenen Sachschadens. Eine Fachfirma würde mit der Reparatur der elektrischen Anlage beauftragt, heißt es aus dem Rathaus.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?