weather-image
12°

Jusos wünschen sich mehr Politkabarett

veröffentlicht am 10.01.2012 um 17:16 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:34 Uhr

Theater

Hameln (fh/red). Den Hamelner Jusos missfällt das Theaterprogramm. In einer Pressemitteilung äußert Ingo Reddeck, Vorsitzender der Nachwuchs-SPD, dass nur über die Ausgabenhöhe diskutiert werde. Das Theater soll sich nach den Vorstellungen der Jusos im Abendprogramm künftig breiter aufstellen  – und beispielsweise politisches Kabarett anbieten.

„Das Ziel muss sein, durch zusätzliche Einnahmen den Zuschussbedarf zu senken und die dortigen Arbeitsplätze zu erhalten.“ Mit dem Vorschlag der CDU, das Theaterpersonal abzubauen, könne er sich nicht anfreunden, solange nicht alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft seien.  Theaterleiterin Dorothee Starke reagiert auf die Kritik der Jusos eher amüsiert: „Ich würde ihnen empfehlen, einfach mal unser Programm zu studieren.“

Auch zur Sumpfblume äußern sich die Jusos in ihrer Presseerklärung. Warum sie glauben, dass die Sumpfe bei den Politikern ein Schatten-Dasein führt, das lesen Sie in der Mittwochsausgabe.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt