weather-image
23°

Hameln soll aufblühen

Jusos wollen Insekten und Vögel retten

HAMELN. Die Jusos Hameln fordern ein kommunales Blühpflanzen-Programm für die Rattenfängerstadt. Damit sollen die „Maßnahmen zur Förderung der biologischen Vielfalt“ im Stadtgebiet ausgeweitet werden, heißt es.

veröffentlicht am 03.05.2018 um 20:08 Uhr

Auch im Hamelner Stadtgebiet könnten mehr Blumen blühen, finden die Jusos. Foto: dpa
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Wir erleben in den vergangenen Jahren einen starken Rückgang der Insektenpopulation. Diese Entwicklung ist hochproblematisch, da sie auch andere Tiere bedroht, zum Beispiel Vögel, denen es zunehmend an Nahrung mangelt“, begründet Jan Hühnerberg, Vorsitzender der Hamelner Jusos, den Vorstoß. „Außerdem gerät die Pflanzenvielfalt in Gefahr, da die Insekten als Bestäuber fehlen – das kann bei Nutzpflanzen auch wirtschaftliche Auswirkungen haben.“

Das von den Jusos geforderte Blühstreifen-Programm zielt darauf ab, dieser Entwicklung mit verschiedenen Maßnahmen entgegenzuwirken: So sollen innerörtliche städtische Grünflächen mit Blühpflanzenmischungen begrünt werden. Zudem sollen in der freien Landschaft Blühstreifen angelegt werden. „Das ist zum Beispiel an den Rändern von Wegen oder Gewässern möglich. Auch könnten Pächter kommunaler Flächen hier mit ins Boot geholt werden und Blühstreifen einsäen“, erklärt der stellvertretende Hamelner Juso-Vorsitzende Enrico Caliendo.

red



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?