weather-image
22°

Noch decken Ärzte den Bedarf – doch Telemedizin ist Thema

Jugendanstalt: Bald Medizin-Diagnose per Chat?

TÜNDERN. Ärztemangel ist ein flächendeckendes Problem, doch an einigen Orten ist er besonders ausgeprägt. Dazu gehören dünn besiedelte Landstriche, Gesundheitsämter oder Gefängnisse. Um den Mangel dort abzudecken, setzen einige Haftanstalten inzwischen auf Telemedizin. Das heißt, der Arzt behandelt aus der Ferne.

veröffentlicht am 15.08.2019 um 11:00 Uhr
aktualisiert am 15.08.2019 um 22:10 Uhr

JA-Leiter Wolfgang Kuhlmann im Behandlungsraum: Die Haftanstalt ist vergleichsweise gut ausgestattet. Foto: pr
Dorothee Balzereit

Autor

Dorothee Balzereit Reporterin / ViaSaga zur Autorenseite


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?