weather-image

Interargem unterbricht Zufuhr in Afferde / Verwaltung hatte Rechnungen nicht bezahlt

„Jetzt reicht’s“ – Warmwasser wurde abgedreht

Afferde (wul). Die Anruferin war empört: Ihr wie den anderen Mietern und Eigentümern derselben Häuserblocks an der Leipziger Straße war kurzerhand das warme Wasser abgestellt worden. Keine warme Heizung zu haben, ist bei diesen Temperaturen auszuhalten, kein warmes Wasser dagegen schon ärgerlicher. „Gerade die Familien mit Kindern sind aufgebracht“, sagt die Frau, die anonym bleiben möchte. Zwar habe es Informationszettel gegeben, aber doch sehr kurzfristig – „das geht doch nicht!“ Das Gerücht von einem technischen Defekt habe kursiert, aber das stimme nicht, meint sie – Ursache seien vielmehr von der Hausverwaltung nicht bezahlte Rechnungen.

veröffentlicht am 01.05.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 12.11.2016 um 00:21 Uhr

270_008_4098390_hm301_0205.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der Fernwärmelieferant interargem bestätigt die Vermutung und erklärt die drastische Maßnahme, zu der laut Ulrike Bollrath von der Unternehmenskommunikation sehr selten gegriffen werde. „Wir haben über längere Zeiträume keine Zahlungen erhalten, die Rückstände wurden immer größer.“ Mehrfach sei gemahnt worden – „dann haben wir gesagt: Jetzt reicht’s, jetzt müssen wir einen Cut machen!“ Für 24 Stunden wurde die Fernwärmezufuhr abgeschnitten. Und es hat gewirkt.

„Heute morgen haben wir überwiesen“, sagte Jörg Nasse von der IVW Immobilienverwaltung-Weser GmbH am Donnerstag. Die Gesellschaft kümmert sich um die Belange der 136 Mitglieder zählenden Eigentümergemeinschaft, von denen etwa 30 Prozent ihre Monatsrechnungen „nicht zahlen“, so Nasse. Bei der IVW seien dadurch erhebliche, teils drei Jahre alte Rückstände entstanden, Gerichtsverfahren hätten bislang häufig nicht dazu geführt, dass das Hausgeld – davon etwa 22 000 Euro für Fernwärme pro Monat – in die Kasse fließt. Dass die Mieter, die ihre Nebenkosten zahlen, und die 70 Prozent der Eigentümer, die ebenfalls ihre Rechnungen begleichen, von dem Warmwasser-Stopp gleichermaßen betroffen sind, liege daran, dass die Fernwärme nur für die Häuserblocks und nicht für einzelne Wohnungen reguliert werden könne, wie die interargem-Sprecherin Bollrath erklärt. „Die, die zahlen, sind stinkesauer“, sagt Nasse verständnisvoll. Dem Problem beizukommen, sei schwierig. In seinem Interesse wäre es auch, dass die „faulen Eier“, wie er die nicht zahlenden Eigentümer nennt, aus der Eigentümergemeinschaft verschwänden, doch Eigentümer ließen sich schließlich nicht rausklagen.

Die Mieter und Eigentümer an der Leipziger Straße wurden einen Tag lang von der Warmwasserversorgung abgekoppelt. Rund 30 Prozent der Eigentümer begleichen nach Aussage der IVW Immobilienverwaltung-Weser GmbH ihrerseits die Rechnungen nicht.

Foto: Dana



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt