weather-image
Christoph Kerstein hat das Grundstück auf dem Werder gekauft / Gespräche mit der Stadt laufen

Jetzt ist es raus: Hamelner Unternehmer plant Büros am Fluss

HAMELN. „Eigentümer neu – Pläne geheim“, hat die Dewezet noch in der Samstagsausgabe geschrieben; jetzt bestätigt er auf Nachfrage der Dewezet, dass er besagter Eigentümer ist: der Hamelner Unternehmer Christoph Kerstein.

veröffentlicht am 09.10.2017 um 13:42 Uhr
aktualisiert am 09.10.2017 um 20:27 Uhr

270_0008_8060853_hm106_fn_1010
Birte Hansen

Autor

Birte Hansen-Höche Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Kerstein ist geschäftsführender Gesellschafter des Pharmaunternehmens Hameln Group. Dessen Tochter, die Hameln Grundstücks KG, hat das brachliegende Gelände auf dem Werder von den Stadtwerken gekauft, sagt Kerstein. Ziel sei es, dort ein Bürogebäude zu errichten, eventuell vereinzelt mit Wohnungen.Konkrete Pläne für das Haus samt Parkplätzen liegen laut Kerstin noch nicht in der Schublade, aber es gebe eine Idee, „wie das aussehen kann“, sagt er. „Wir sind im Gespräch mit der Stadt“, um deren Anforderungen zu berücksichtigen. 2012 hatte der Hamelner Steuerberater Fritz-Eckhard Sticher Pläne für das Gelände vorgelegt, die ein sechsstöckiges Wohn- und Geschäftsgebäude zum Inhalt hatten, was den Ratsmitgliedern zu hoch war.

Wir wollten ein Büro haben, in dem wir möglichst viele Personen in einer Ebene unterkriegen.

Christoph Kerstein, Geschäftsführer Hameln Group

Seit zwei Jahren habe Kerstein nach einem passenden Grundstück in Hameln gesucht. Passend für das Unternehmen Hameln Pharma Plus, in dem vor Ort laut Kerstein 25 Mitarbeiter beschäftigt sind. Bislang sind Räume im Langen Feld angemietet bei Siegfried, ehemals Hameln Pharma, was bis 2014 zu Kersteins Holding, der Hameln Group, gehörte. „Da sind wir räumlich an die Grenze gestoßen“, sagt Kerstein. Ein neuer Standort sollte ausreichend Fläche für ein Büro bieten, „wo wir möglichst viele Personen in einer Ebene unterkriegen“. Der Platz an der Weserbrücke biete außerdem eine „offene, zentrale“ Lage, die gut mit dem Fahrrad, zu Fuß und mit den Öffis zu erreichen sei.

Jetzt müsse geguckt werden, „wie da gegründet ist“ und wird, sagt Kerstein über die zu bebauende Fläche. „Dort sind alte Fundamente im Grund, außerdem sei die Fläche hochwassergefährdet, und städtebaulich sei es aufgrund seiner Lage direkt an der Münsterbrücke und der Nähe zur Altstadt eine „sensible Stelle“. Wie viel Kerstein an diesem Platz investieren wird, behält er für sich. Auch über den Kaufpreis schweigt er. „Mit den Zahlen möchte ich nicht an die Öffentlichkeit.“

Information

Hameln Plus

Das Unternehmen Hameln Pharma Plus vermarktet Arzneimittel, hauptsächlich sogenannte Parenteralia, für Krankenhäuser – Zubereitungen hauptsächlich für Injektionen und Infusionen. Hameln Plus gehört zusammen mit zwei weiteren Unternehmen zur Hameln Group, die 1950 gegründet worden war. Bis vor drei Jahren gehörte auch noch der Hersteller Hameln Pharma dazu, die dann für 50 Millionen Euro an das Schweizer Unternehmen „Siegfried“ verkauft wurde.

Mein Standpunkt
Birte Hansen
Von Birte Hansen-Höche

Jetzt ist es also verkauft, das Grundstück an einem der schönsten Eingangstore Hamelns. Gut, dass es an einer der zahlreichen Stellen der Stadt, die gedanklich Baustellen sind, weiter gehen kann und ein Hamelner Unternehmer bereit ist, hier zu investieren.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare