weather-image
23°

Christiane Jesse verantwortet künftig den gesamten Strafvollzug in Niedersachsen

JA-Leiterin wechselt ins Ministerium

Hameln/Hannover. Mehr als drei Jahrzehnte war sie in der Jugendanstalt Hameln (JA) tätig, seit 2002 als Chefin der bundesweit größten Einrichtung dieser Art: Ab heute hat Christiane Jesse ihren Arbeitsplatz im Justizministerium in Hannover. Das Landeskabinett hat vorgestern entschieden, die 57-Jährige zur Leiterin der Abteilung III zu berufen. Ministerin Antje Niewisch-Lennartz (Grüne) wird ihr am Vormittag die Ernennungsurkunde überreichen. „Ich werde künftig für den gesamten Justizvollzug in Niedersachsen zuständig sein“, bestätigte Jesse gestern der Dewezet. Im Range einer Ministerialdirigentin hat sie die Verantwortung für 3950 Bedienstete und rund 5000 Gefangene.

veröffentlicht am 15.04.2015 um 20:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:04 Uhr

270_008_7705261_hm303_Jesse_Wal_1604.jpg
Marc Fisser

Autor

Marc Fisser Reporter / Newsdesk zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Vom Waterlooplatz aus in Hannover übt Jesses 37-köpfige Abteilung die Aufsicht über 13 Gefängnisse und ein Bildungsinstitut aus. Das Ministerium macht Vorgaben für die sichere Unterbringung der Häftlinge und ihre wirksame Betreuung, für den Personaleinsatz und das Wirtschaften. „Ich bilde nun die Schnittstelle zwischen politischem Willen und Umsetzung in Verwaltungshandeln“, erklärt Jesse. Sie werde die Ministerin in den betreffenden Fragen beraten: „Ich möchte mich einbringen und Dinge anregen.“ Von den langjährigen Erfahrungen der Gefängnischefin und Diplom-Psychologin zu profitieren, erhoffen sich die Verantwortlichen in Hannover. „Mit Frau Jesse haben wir eine herausragende Persönlichkeit gewonnen“, sagt Ministeriumssprecher Alexander Wiemerslage. Ausgeschrieben war die Stelle für Interessenten, die sich bereits in einem niedersächsischen Richter- oder Beamtenverhältnis befinden. Jesse war die einzige Bewerberin. Vorgängerin Dr. Monica Steinhilper ist pensioniert worden.

Jesse sieht die neue Aufgabe als Krönung ihrer Arbeit. „Es ist für mich eine große Ehre, dass ich künftig in einer für den Vollzug so bedeutsamen Position tätig sein darf“, mailte sie gestern ihren gut 450 Mitarbeitern; am Mittag verabschiedete sich die Leiterin im Rahmen einer außerordentlichen Dienstbesprechung. „Ich verlasse eine mir sehr ans Herz gewachsene Anstalt mit vertrauten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, mit denen ich zum Teil schon seit Jahrzehnten sehr gut zusammengearbeitet habe“, betonte sie. Schon als Schülerin des Albert-Einstein-Gymnasiums war Jesse in der damals gerade erst in Tündern eröffneten Jugendanstalt ehrenamtlich tätig gewesen. Ihre Amtsgeschäfte übernimmt nun erst einmal ihr Vize Wolfgang Kuhlmann. Die Leitungsstelle wird demnächst ausgeschrieben.

Christiane Jesse verabschiedete sich gestern nach über 30 Jahren von der Jugendanstalt Hameln. Ab heute arbeitet sie im Justizministerium in Hannover.

Wal



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?