weather-image
34°
×

Jack-Russel-Terrier beißt Räuber in die Flucht

veröffentlicht am 23.05.2015 um 18:06 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:29 Uhr

Hameln (ube). Ein Jack-Russel-Terrier hat sein Frauchen verteidigt und einen Räuber in die Flucht gebissen. Der Verbrecher trug blutende Verletzungen am linken Bein davon und ergriff die Flucht. So schildert das Opfer den Fall, der sich am späten Freitagabend gegen 23.30 Uhr an der Springer Landstraße in Höhe des Spatzenweges ereignet haben soll. Die Hamelnerin hat die Tat bislang noch nicht angezeigt. Im Gespräch mit Dewezet Online äußerte sie die Befürchtung, die könne belangt werden, weil ihr Hund einen Menschen verletzt hat. Bei dem Überfall hat die 30-Jährige eigenen Angaben zufolge Verletzungen an einem Handgelenk, an einer Schulter und an einem Auge davongetragen. Alles sei blau angelaufen, sagte sie. Die Frau hatte am Samstagvormittag via WhatsApp den Blitzerwarndienst "Polizei Hameln Inoffiziell" gebeten, im Internet einen Zeugenaufruf zu veröffentlichen. Von dem Mann, der humpelnd in Richtung „Wasserturm“ geflüchtet sein soll, gibt es eine Personenbeschreibung: Er ist etwa 1,70 Meter groß, Mitte bis Ende 30, kräftig und hat eine auffallend dunkle Stimme. Bekleidet war der Täter mit einem schwarzen Kapuzenshirt mit gelber oder grüner Aufschrift. Am Hals hat der Unbekannte eine dunkle Stelle. Es könnte sich um einen Leberfleck oder um eine Tätowierung handeln. Am linken Bein müsste der Geflüchtete Bisswunden haben. Die Hamelner Polizei (05151/933-222) nimmt Hinweise entgegen, kann jedoch erst ermitteln, wenn der Fall aktenkundig ist.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige