weather-image
14°
Zwei Dörfer mit zwei Schreibweisen

Ja, wie denn nun?

Hilligsfeld. Auch wenn es den meisten der etwas mehr als 1000 Einwohner vielleicht gar nicht bewusst ist: Klein und Groß Hilligsfeld haben eine echte Skurrilität zu bieten. Offenbar ist man sich in den beiden Dörfern wie drum herum nicht zur Gänze einig, wie die Orte denn nun geschrieben werden.

veröffentlicht am 27.06.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 17:41 Uhr

270_008_6438124_hm105_Wal_2706.jpg
Frank Henke

Autor

Frank Henke Redaktionsleiter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

In „Klein-Hilligsfeld“ (mit Bindestrich) begrüßt das eine Ortseingangsschild, in „Klein Hilligsfeld“ (ohne Strich) ein anderes. Manche Wegweiser zeigen nach „Groß Hilligsfeld“, andere nach „Kl.-Hilligsfeld“. Na, macht denn in Hilligsfeld jeder Bindestrich, was er will? Ein kurzer Strich der Anarchie im sonst so zuverlässig durchgeregelten Deutschland?

Wenn es um sprachliche Regeln geht, ist die Duden-Redaktion die richtige Adresse. „Ohne Bindestrich“, antwortet ohne jede Bedenkzeit die Mitarbeiterin der Duden-Sprachberatung am Telefon. „Warum sollte dort ein Bindestrich stehen?“ Klar, schließlich werden hier nicht wie in Garmisch-Partenkirchen oder Hameln-Rohrsen Substantive aneinandergekoppelt. Groß oder Klein dürfen allein stehen – wie in Klein Berkel, Klein Süntel und Klein Kleckersdorf.

Gleichwohl finden sich auch in Hilligsfeld Verfechter des Bindestrichs. Auf betagten Stadtwappen stehen die Ortsnamen beider Dörfer gekoppelt. Und auch der stellvertretende Ortsbürgermeister Manfred Götz, Klein Hilligsfelder seit 23 Jahren, sagt: „Mit Bindestrich – das kenne ich nicht anders.“ Aufgefallen sei ihm die unterschiedliche Schreibweise bisher allerdings nicht.

270_008_6438123_hm104_Wal_2706.jpg
  • Mal mit, mal ohne Bindestrich: Für Klein und Groß Hilligsfeld finden sich auf Schildern jeweils beide Schreibweisen. Wal
270_008_6438122_hm103_Wal_2706.jpg
270_008_6438121_hm102_Wal_2706.jpg
  • Mal mit, mal ohne Bindestrich: Für Klein und Groß Hilligsfeld finden sich auf Schildern jeweils beide Schreibweisen. Wal

Auch bei der Stadt war man sich offenbar bisher nicht bewusst, bei so manchem Schild orthografisch danebenzuliegen. Die Version ohne Strich hält auch die Verwaltung für die richtige: „Da hat sich wohl irgendein Kollege fehlleiten lassen.“ Der Bindestrich verbreitete sich dann – so lässt sich vermuten – wie zu Schulzeiten: durch Abschreiben. Man werde künftig auf die korrekte Schreibweise achten, verspricht die Verwaltung. Zum Tragen kommt das allerdings erst, wenn eins der Bindestrich-Schilder aus anderen Gründen ersetzt werden muss. Hilligsfeld dürfte seine Skurrilität noch lange erhalten bleiben.

Ohne oder sogar abgekürzt noch mit Bindestrich: Beide Varianten kommen vor.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare