weather-image

Keine Photovoltaikanlage auf dem Ravelin Camp

Investor gibt Stadt die Schuld für geplatzten Deal

veröffentlicht am 30.10.2014 um 16:06 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:30 Uhr

Was passiert jetzt auf dem Ravelin Camp? Ein Neubaugebiet schließt Stadtbaurat Aden derzeit aus. Foto: Dana

Hameln (fh). Aus der Photovoltaikanlage auf dem Areal des verlassenen Ravelin Camps wird nichts. Der Investor ist abgesprungen. Schuld daran sei die Stadt, sagt Unternehmer Wolfgang Bax aus Stadthagen. Die Verwaltung habe Forderungen an den Eigentümer der Fläche, die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) gestellt, die diese nicht hätte erfüllen können. Dabei geht es um die Bankbürgschaft für den Rückbau der Photovoltaikanlage und Investitionen für die Entwicklung eines Windkraft-Vorranggebiet. Stadtbaurat Herman Aden dementiert: „Das eigentliche Dilemma“, vermutet er, liege wohl darin, dass sich Bima und Bax über eine Pacht geeinigt hätten, ohne den Bebauungsplan zu kennen. Was wird nun aus dem Gebiet in Hamelner Bestlage?



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige
Anzeige
Kommentare
Kontakt
Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt