weather-image
Rasanter Anstieg bei Einbürgerungen

Immer mehr Briten nehmen deutsche Staatsbürgerschaft an

HAMELN. Mit dem näherrückenden Brexit nimmt die Anzahl der Briten, welche die deutsche Staatsangehörigkeit annehmen, deutlich zu. Hatten bis Juni 2018 im Landkreis Hameln-Pyrmont gerade einmal zwei Briten die deutsche Staatsangehörigkeit angenommen, waren es am Jahresende 27.

veröffentlicht am 03.01.2019 um 18:47 Uhr

Foto: dpa
Philipp Killmann

Autor

Philipp Killmann Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der Trend lässt sich auch an den vergangenen Jahren deutlich ablesen. 2011 ließ sich ein Brite einbürgern, 2012 kein einziger. 2013 nahmen zwei Briten die deutsche Staatsbürgerschaft an, in den Jahren 2014 und 2015 wieder keiner. 2016 ist im Kreishaus dann erstmals ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen: Fünf Briten ließen sich einbürgern. 2017 waren es 15 und 2018 sogar 27. „Gründe zur Einbürgerung werden hier generell nicht erhoben, aber bei den Briten steht der Brexit als Grund für den Einbürgerungsantrag zweifelsohne im Vordergrund“, teilt Kreissprecherin Sandra Lummitsch auf Anfrage nach der Motivation für die Einbürgerung mit.

Der rasante Anstieg im vergangenen Jahr dürfte auch auf eine Informationskampagne des Landkreises zurückzuführen. Im Laufe des Jahres begann das Kreishaus damit, die damals rund 180 betroffenen Briten des Landkreises anzuschreiben, um sie über die Voraussetzungen für eine Einbürgerung zu informieren. Eine entscheidende Hürde ist dabei nämlich die Zeit. So beträgt die Zeit, die zwischen dem gestellten Antrag und der dann erfolgenden Einbürgerung liege, laut Kreisverwaltung drei bis sechs Monate. In Anbetracht dessen, dass der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union bislang für Ende März vorgesehen ist, könnte dies für manche schon jetzt knapp werden. Noch haben die Briten die Option für eine doppelte Staatsangehörigkeit, sodass sie ihren britischen Pass behalten können. Mit dem Brexit verfällt diese Option jedoch, wie aus dem Kreishaus zu erfahren ist.

Das nötige Antragsformular wird nach einem persönlichen Beratungsgespräch durch die Stadt Hameln ausgehändigt. In diesem Zuge erfahren die Interessierten auch, welche weiteren Unterlagen für die Antragstellung nötig sind. Die Einbürgerung ist gebührenpflichtig. Die Gebühr beträgt 255 Euro für Erwachsene, 51 für Kinder.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt