weather-image
Zifferblätter und Zeiger zur Restauration demontiert / Kran reicht nicht bis zur Südseite

Im zweiten Anlauf klappt’s

Hameln. Kraftakt in luftiger Höhe: Gleich zwei verschiedene Kräne mussten gestern anrücken, um zwei Zifferblätter der Münsterturmuhr ausbauen zu können. Planmäßig konnte zunächst das nördliche Zifferblatt abmontiert werden. Bevor Karsten Weiß und Bernd Motzek aus dem Hubwagen heraus die Demontage vornehmen konnten, waren im Westturm von innen die Verankerungen gelöst worden. Behutsam wurde das etwa 80 bis 100 Kilogramm schwere Zifferblatt, das laut Ruth Hegemann, Kirchenvorsteherin des Münsters und Bauausschussvorsitzende, vermutlich 1875 gefertigt wurde, zu Boden gebracht. Entfernt wurden auch die drei Zeigerpaare; lediglich ein Zifferblatt bleibt hängen, da es bereits vor einiger Zeit restauriert worden ist.

veröffentlicht am 24.04.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 13:21 Uhr

270_008_7107925_hm111_Dana_2404.jpg
Kerstin Hasewinkel

Autor

Kerstin Hasewinkel Stv. Redaktionsleiterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Ganz pannenfrei ging das Vorhaben nicht über die Bühne. Nachdem bereits spontan ein Dachdecker hinzugerufen werden musste, weil sich Dachziegel gelöst hatten, stellte sich die Demontage des zweiten Zifferblattes als schwierig heraus. Der Ausleger reichte nicht an die Südseite des insgesamt 42 Meter hohen Turms heran. So musste aus Hildesheim ein anderer Kran gebracht werden, an den eine Spitze angebracht werden konnte. „So kommen die Mitarbeiter der Firma an die Südseite des Münsters heran“, berichtete Pastorin Friederike Grote.

In den kommenden Wochen werden die Zifferblätter restauriert und abschließend mit einer Neuvergoldung versehen. Installiert wird auch ein neuer, funkgesteuerter Elektroantrieb, damit Uhrzeit und Läuten wieder übereinstimmen. Die Kirchengemeinde rechnet mit Kosten in Höhe von mindestens 15 000 Euro. Das Amt für Bau- und Kunstpflege der Landeskirche unterstützt lediglich die Vergoldung der Zeiger „mit einem Minianteil“, so Ruth Hegemann. Spenden von Institutionen und Gemeindemitgliedern seien erfolgt; weitere aber nötig. Die Kirchenvorsteherin geht davon aus, dass in rund sechs Wochen der Vorgang retour geht – die Zifferblätter also wieder in Positionen gebracht werden können. Dann hoffentlich ohne Pannen.

Weitere Fotos unter dewezet.de

Besonders schwierig gestaltete sich die Demontage des Zifferblattes an der Südseite.Dana/Wal/jch

270_008_7108447_hm113_Karsten_Weiss_li_Bernd_Motzek_Wal_.jpg
  • Karsten Weiß (li.) und Bernd Motzek transportieren das Zifferblatt ab.
270_008_7108540_hm118_jch_2404.jpg
270_008_7108455_hm116_Wal_2404.jpg
270_008_7107927_hm112_Dana_2404.jpg
270_008_7108447_hm113_Karsten_Weiss_li_Bernd_Motzek_Wal_.jpg
270_008_7108540_hm118_jch_2404.jpg
270_008_7108455_hm116_Wal_2404.jpg
270_008_7107927_hm112_Dana_2404.jpg

Neben den Zifferblättern werden auch die Zeiger abmontiert.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt