weather-image
19°

Technisches Hilfswerk kann die Vorbereitungen nicht übernehmen / Große Feier für August geplant

Hummespringen fällt dieses Jahr ins Wasser

Klein Berkel (tk). „Ich springe auf eigene Gefahr und stelle an den Veranstalter keinerlei Ansprüche.“ So steht es auf dem Anmeldeformular zum jährlichen Hummespringen an der Brücke am Birkenweg in Klein Berkel. Diese Erklärung müssen Wagemutige in diesem Jahr nicht ausfüllen, denn das 15. Hummespringen fällt aus.

veröffentlicht am 11.05.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 11.11.2016 um 22:41 Uhr

270_008_4103309_hm101_1205.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Klein Berkel (tk). „Ich springe auf eigene Gefahr und stelle an den Veranstalter keinerlei Ansprüche.“ So steht es auf dem Anmeldeformular zum jährlichen Hummespringen an der Brücke am Birkenweg in Klein Berkel. Diese Erklärung müssen Wagemutige in diesem Jahr nicht ausfüllen, denn das 15. Hummespringen fällt aus. Das bestätigt Hans Wilhelm Güsgen, der als Vorsitzender des Heimat- und Kulturrings „Barchusen“ das beliebte Ereignis ausrichtet. Alle zwei Jahre findet das Hummespringen statt, zieht rund 1500 Schaulustige an und zählte beim letzten Mal 40 Teilnehmer, die sich mit einem Stab über den Bach schwangen – mal mehr, mal weniger erfolgreichen; für die Mehrheit endete die akrobatische Einlage im Nassen.

„In diesem Jahr müssen wir das Springen ausfallen lassen, weil das THW beim Tag der Niedersachsen gebunden ist“, sagt Güsgen – beide Veranstaltungen liegen parallel.

Ohne das Technische Hilfswerk (THW) ginge aber nichts. Die Helfer schaffen die nötigen Voraussetzungen, befestigen das Ufer und stauen das Wasser. Denn nur durch die Aufstauung des Baches wird eine Wassertiefe von rund zwei Metern erreicht, welche gewährleistet, dass die Hummespringer sich bei einem Sturz ins Wasser nicht verletzen, erklärt der Vorsitzende. Das THW hat ihm aber zugesichert, dass das Springen im nächsten Jahr mit seiner Hilfe wieder stattfinden werde.

Auch wenn die Aktion für Klein Berkel ein großes Spektakel ist, richtig enttäuscht ist Güsgen nicht, dass sie heuer „ins Wasser fällt“ und verspricht sich davon sogar eine Attraktivitätssteigerung: „Wir veranstalten das Springen alle zwei Jahre, da verbraucht sich der Witz auf Dauer.“ Außerdem hat der Heimat- und Kulturring einen anderen Glanzpunkt in der Hinterhand. Mit anderen Vereinen soll am 15. August ein großes Fest in Klein Berkel gefeiert werden. Mit dabei: das DRK, die Freiwillige Feuerwehr, die Jugendfeuerwehr, der Kleinkaliber-Schießsportverein sowie der Heimat- und Kulturring. Sie feiern ein Jubiläum und werden gemeinsam 350 Jahre alt. Ein genaues Festprogramm, so Güsgen, sei noch in Arbeit.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?