weather-image
Altes Rohr bei Kanalbauarbeiten beschädigt / 50 Kubikmeter Schmiermittel freigesetzt

Hohlraum unter Straße entdeckt

Hameln. Unter der Asphaltdecke der Springer Landstraße (B 217) hat sich ein großer Hohlraum gebildet – auf einer Länge von etwa sieben Metern hätte sich leicht ein drei Meter tiefes und 2,5 Meter breites Loch auftun können. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn ein Lastwagen oder ein Auto auf der Geradeaus- oder auf der Rechtsabbieger-Fahrspur zur Basbergstraße eingesackt wäre. Etwa 200 Kubikmeter Sand und Schotter sind versehentlich bei unterirdischen Kanalbauarbeiten weggespült worden. Inzwischen ist die Gefahr gebannt, das Loch provisorisch mit Sand und Kies gefüllt worden. Entdeckt wurde der Hohlraum bei der Suche nach einer ganz anderen Schadensstelle. Es grenzt schon an ein Wunder, dass die Fahrbahndecke nicht eingebrochen ist.

veröffentlicht am 28.04.2014 um 21:00 Uhr
aktualisiert am 30.05.2017 um 09:32 Uhr

270_008_7120493_hm101_2904.jpg
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Wie bereits berichtet, wird derzeit unter der Morgensternstraße und der Springer Landstraße ein zusätzliches Rohr verlegt. Es soll den bestehenden Kanal bei unwetterartigen Regengüssen entlasten und Überflutungen vermeiden helfen. Dabei kommt ein besonderes Verfahren zum Einsatz. Zunächst wird in mehreren Schritten ein bis zu 165 Meter langer Tunnel gebohrt. Hat dieser einen Durchmesser von 80 Zentimetern, zieht eine Bohrlafette das neue Kanalrohr hindurch. Auf diese Weise muss nicht die gesamte Straße aufgebaggert werden. Damit das Kunststoffrohr besser durch den Untergrund flutscht, wird es mit einem ungefährlichen Spezialmittel aus verschiedenen Tonmineralien geschmiert. Es heißt Bentonit und entsteht durch Verwitterung aus vulkanischer Asche.

Unterhalb der Springer Landstraße ist jedoch etwas schiefgegangen: Das neue Entlastungsrohr traf auf ein in den Plänen nicht verzeichnetes altes Kanalrohr und beschädigte es. Weil das Rohr mit dem Mischwassersammler verbunden ist, sind große Mengen Lehm, Sand und Schmiermittel in den Hauptkanal, der das östliche Basbergviertel entwässert, gelangt. Nach Angaben der Stadt Hameln wurden allein 50 Kubikmeter Bentonit freigesetzt. Mit vier Spülfahrzeugen sind Arbeiter seit gestern damit beschäftigt, den Mischwasserkanal auf einer Länge von etwa 300 Metern zu säubern. Das Wasser-Lehm-Gemisch wird abgepumpt und mit Lastwagen zur Kläranlage gefahren.

Derzeit kommt es zu Verkehrsbehinderungen, denn die Spur für Rechtsabbieger ist bis auf weiteres gesperrt. Stadt-Sprecher Thomas Wahmes rechnet damit, dass sich die Arbeiten über zwei bis drei Wochen hinziehen werden. Den Schaden beziffert Wahmes auf 10 000 bis 15 000 Euro.

270_008_7120491_hm102_2904.jpg
  • Der große Hohlraum, der sich unter der Springer Landstraße gebildet hat, wird provisorisch mit Kies und Sand gefüllt. ube

Heute wollen Arbeiter mit einem Bagger zur Schadensstelle vordringen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt