weather-image
20°
×

Sanierung durch Programm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ möglich?

Hoffnung für baufälliges Domeierhaus

veröffentlicht am 01.07.2014 um 15:59 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:30 Uhr

Hameln (kk). Verspielt die Stadt Hameln ihr historisches Erbe? So jedenfalls macht es den Anschein, wenn man die Bauruine des Domeierhauses an der Ecke Neue Marktstraße/Kleine Straße betrachtet - eines der ältesten und schönsten Häuser in Hameln. Stadtsprecher Thomas Wahmes versichert, natürlich habe die Stadt ein Interesse dran, dass die Altstadt ein schönes Gesamtbild abgibt und die Häuser gepflegt seinen. „Gleichwohl tun sich Grenzen auf, wo es sich um Immobilien Dritter handelt. Die Stadt könne nicht in Eigentum Dritter eingreifen. Hoffnung macht Wahmes mit dem Programm „Städtebaulicher Denkmalschutz“. „Wenn das greift, dann ist es möglich, dass die Stadt Hameln die Sanierung eines Gebäudes unterstützt“, betont der Stadtsprecher. Zwei Drittel der Ko-Finanzierung eines solchen Sanierungsprojekts würden dann vom Land beziehungsweise vom Bund getragen, den Rest steuere die Stadt bei.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige