weather-image
21°

Hamelner Verein „Manmie Doune“ beginnt heute weiteren Einsatz in Haiti

Hilfe nach dem Hurrikan

HAMELN. Ende des vergangenen Jahres hat Hurrikan „Matthew“ im Süden Haitis Hunderte Menschenleben ausgelöscht, Tausende verletzt, große Teile der Jahresernte vernichtet. Um zu helfen führt die heimische Hilfsorganisation „Manmie Doune im Januar zum zweiten Mal innerhalb von zwölf Monaten einen medizinischen und humanitären Hilfseinsatz in Haiti durch.

veröffentlicht am 24.01.2017 um 18:26 Uhr

Bernhard Mandla und weitere Helfer von „Manmie Doune – Help for Haiti“ sind wieder vor Ort im Einsatz. Foto: PR
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Hälfte der haitianischen Bevölkerung ist ohnehin chronisch unterernährt, fast 70 Prozent leben unter der absoluten Armutsgrenze. Medizinische Versorgung ist in Haiti ein unerschwinglicher Luxus – umso tragischer angesichts der in unseren Breitengraden eher einfach zu behandelnden Erkrankungen:

„Am häufigsten treffen wir stets auf infizierte und operationsbedürftige Wunden, Parasiten, Magen- und Atemwegserkrankungen sowie üble Infekte“, berichtet Bernhard Mandla, Leiter der heimischen Hilfsorganisation „Manmie Doune – Help for Haiti e.V.“

Da die meisten medizinischen Einrichtungen personell unterbesetzt sind und ohnehin nicht über genügend notwendige Finanzmittel zur Anschaffung dringend benötigter medizinischer Geräte und Medikamente verfügen, deckt der in Hameln gegründete Verein seit Jahren mit Spendengeldern einige dieser Engpässe im Gesundheitssystem ab, die teilweise jedoch schon vor dem Jahrhunderterdbeben im Jahr 2010 bestanden.

Im Rahmen dieser Nothilfe führt der Verein ab heute zum zweiten Mal innerhalb von zwölf Monaten einen medizinischen und humanitären Hilfseinsatz in Haiti durch. Neben drei Ärzten verschiedener Fachrichtungen und einem Medic werden diesmal auch drei Bautechniker das Team verstärken. Neben der medizinischen Versorgung und der Ausbildung einheimischen Medizinpersonals steht diesmal nämlich auch der Wiederaufbau vom Hurrikan „Matthew“ besonders zerstörter Kindereinrichtungen auf dem Programm. Die Fachärzte und Rettungsmediziner Dr. Barbara Michelmann, Dr. Angela Tilgner-Brunotte und Dr. Jens Tinnappel sowie der Lehrrettungsassistent Bernhard Mandla werden sich bis Mitte Februar um die leidgeprüften Bewohner Haitis kümmern und den im Aufbau befindlichen Rettungsdienst einer Partnerorganisation unterstützen. Die gelernten Bauingenieure, Architekten und Techniker Friedrich Kopmann, Klaus Brunotte und Jürgen Giesecke-Michelmann werden in dieser Zeit den Wiederaufbau vom Hurrikan zerstörter Häuser mit Rat und Tat vorantreiben, damit die Menschen noch vor der nächsten Monsunzeit endlich wieder ein Dach über dem Kopf haben. Das siebenköpfige Team wird alle Kosten des Einsatzes aus eigener Tasche bezahlen, damit die wichtigen Spendengelder für die dringend benötigte medizinische Ausstattung, Medikamente und Verbrauchsmaterial verwendet werden können.red


Kontakt: Wer die Einsätze des Vereins oder das haitianische Kinderheim der „Manmie Doune-Stiftung“ unterstützen möchte: Spendenkonto: „Manmie Doune – Help for Haiti e.V.“, Sparkasse Hameln-Weserbergland, DE24 2545 0110 0170 0774 81.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?