weather-image
27°
Heeresmusikkorps hat beim Benefizkonzert in Halvestorf auch Mitwirkende aus der Region dabei

Heimvorteil für zwei Spitzenmusiker

Halvestorf. „Geniale Musiker!“ und „Ein Wahnsinnskonzert!“ Wie dicht im positivsten Sinne Genie und Wahnsinn zusammenliegen können, das durften die rund 450 Besucher des Benefizkonzertes des Heeresmusikkorps Hannover auf dem Hof der Familie Lübbe in Halvestorf miterleben. Und nach über zweieinhalb Stunden Musikgenuss war sich das Publikum in seinem Urteil einig: Stehende Ovationen und ein nicht enden wollender Applaus war der Lohn für ein herausragendes Konzert, das unter anderem große Meister wie Verdi und Wagner ehrte, mit Marschmusik zu Tränen rührte und schwungvoll das Dschungelbuch interpretierte.

veröffentlicht am 18.06.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 19:41 Uhr

270_008_6418637_hm222_1806_1_.jpg

Autor:

sabine Brakhan
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Zwei der insgesamt 45 Musiker unter der Leitung von Oberstleutnant Manfred Peter hatten beim Konzert in Halvestorf einen echten Heimvorteil. Die Klarinettistin Katharina Pooch ist Hamelnerin, hat die Musikklasse der Wilhelm-Raabe-Schule besucht und viele Jahre in der Brass Band Hemeringen gespielt. „Mit 17 Jahren habe ich mich dann für den Dienst in der Bundeswehr entschieden, um eine musikalische Laufbahn einzuschlagen“, erzählt die 30-Jährige. Nach der Grundausbildung und dem Studium wurde sie vor sieben Jahren nach Hannover zum Heeresmusikkorps 1 versetzt. „Damit habe ich es wirklich gut und heimatnah getroffen“, so die Musikerin im Rang eines Hauptfeldwebels.

Stephan Oefler, ebenfalls Klarinettist, ist seit 2008 Dirigent beim Musikzug der gastgebenden Feuerwehr Halvestorf und kann eine beeindruckende Biografie aufweisen: 1962 in Kaiserslautern geboren, entdeckte der heute 50-Jährige im Alter von elf Jahren die Klarinette. Unterricht bei seinem Vater sowie Kurt-Martin Horn, dem Soloklarinettisten des SWR- Rundfunkorchesters Kaiserslautern, und Professor Hans Pfeifer in Mannheim schlossen sich an. Nach der Aufnahmeprüfung begann der damalige Berufssoldat das Klarinettenstudium an der zivilen Düsseldorfer Robert-Schumann-Hochschule. Bereits während des Studiums absolvierte Stephan Oefler zahlreiche Auftritte mit der Südwestfälischen Philharmonie, nach dem Diplom nahm er weiterführenden Unterricht bei Prof. Helmut Pallushek in Hannover. Seit 1989 ist der Stabsfeldwebel Klarinettist im Heeresmusikkorps Hannover und seit 1995 im Bremer Salonorchester.

Was für die beiden Musiker zum Alltag gehört, ist für die Feuerwehr und ihren Musikzug sowie den Ort Halvestorf eine echte Sensation, wie Bürgermeister Hartmut Binder betont. Und am Ende konnten 1600 Euro an das Kinderhospiz Löwenherz in Syke übergeben werden. Die andere Hälfte des Benefizkonzert-Erlöses wird in die Jugendarbeit vor Ort investiert. Weitere 2065 Euro wurden spontan für die Hochwasseropfer gesammelt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare