weather-image
22°

Gewünscht wird eine Fläche nahe der alten britischen Schule / Aber: Gefahr nach Brand

Hastenbeck will neuen Spielplatz

Hastenbeck. Einen Kinderspielplatz wünschen sich die Hastenbecker Bürgerinnen und Bürger in der Nähe der alten englischen Schule in Hastenbeck. Doch das ist nicht so einfach wie vielleicht gedacht, zumal es nach dem Brand in dem Gebäude (wir berichteten) zusätzlich ein Sicherheitsrisiko gibt. Walter Kinast (CDU), Ortsbürgermeister von Hastenbeck, berichtete in der Ortsratssitzung von seinen Gesprächen mit dem Eigentümer des Gebäudes und der eventuellen Bebauung der Flächen in der näheren Umgebung. Danach soll eine Umgestaltung vorgenommen werden und gegenüber der Ursprungsplanung ein Kinderspielplatz im hinteren Bereich des vorgesehenen Baugebiets seinen Platz zwischen den geplanten Grundstücken finden. Genauere Pläne liegen aber noch nicht vor.

veröffentlicht am 09.03.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 04.11.2016 um 11:41 Uhr

270_008_6248243_hm205_Dana_0903.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bedauerlich sei dabei, so Kinast, dass die Stadt Hameln nicht direkt auf die vorgesehenen Bauplätze zugreifen könne. „Der Eigentümer entscheidet, was passiert“, so Kinast. Und: „Ich verspreche, da auch bezüglich des Spielplatzes am Ball zu bleiben, weil mich das persönlich interessiert.“ Eventuell könne man ja auch mit der Stadt sprechen, ob in der Nähe die Möglichkeit besteht, über die Pacht eines Grundstücks einen Kinderspielplatz zu verwirklichen.

Wichtig war dem Ortsbürgermeister ferner, darauf hinzuweisen, dass die alte Schule nun nach dem Brand ein Gefahrenpotenzial darstellt, und das besonders für spielende Kinder. Ein Schutthaufen sei da zurückgeblieben und dieser berge Gefahren, da sei er sich mit Andreas Zerbe, dem Leiter der hauptamtlichen Feuerwehr der Stadt Hameln, durchaus einig. Die Stadt Hameln sei aber nicht verkehrssicherungspflichtig, das sei der Eigentümer. Er müsse Absicherungsmaßnahmen vornehmen. Dieses habe er nach Gesprächen mit Kinast zugesagt.

Für die Vorschlagsliste für die Wahl der Schöffen und Hilfsschöffen am Amtsgericht Hameln und am Landgericht Hannover wurden Günter Beck, Ute Knaack, Horst Maler und Arnold Wömpener benannt. dig

Das Gelände der ehemaligen britischen Schule in Hastenbeck – die Errichtung eines Spielplatzes an dieser Stelle wäre wohl zu gefährlich, solange hier der Brandschutt nicht beseitigt ist.

Dana



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?