weather-image
27°
Jubiläumskonzert von Schülern und Ehemaligen lässt den ausverkauften Theatersaal brodeln

Hast du Töne! Wie das Vikilu swingt und singt

Hameln. In der 10. Klasse ist Linda schon ein alter Hase, was Schulkonzerte angeht. Da kann Familie Schiffling auch die Jubiläumsvariante zum 150. Geburtstag des Viktoria-Luise-Gymnasiums nicht aus der Ruhe bringen. Trotzdem sind Vater Arnold und Mutter Claudia selbstverständlich dabei, wenn die Tochter die Klarinette in der Big Band „Swinging College“ und im Schulorchester spielt. „Es ist sicher das Beste von den 13 Konzerten, die ich schon mitgemacht habe“, ist sich Arnold Schiffling sicher. Und auch Mutter Claudia meint: „Die Mischung ist diesmal besonders gut.“ Kein Wunder: Das „Vikilu-Extra“, das sie und das restliche Publikum im ausverkauften Hamelner Theater zu hören bekommen, ist ein „Best of“. Zwar nicht aus 150 Jahren, aber mit einer Reihe von Profimusikern, die einst ihr Abitur am Vikilu gemacht haben.

veröffentlicht am 03.09.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 11.11.2016 um 07:41 Uhr

Volle Konzentration – das Orchester des Viktoria-Luise-Gym

Autor:

Andrea Gerstenberger
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

So begleitet Linda mit der Bigband Jan-Hendrik Brune, der mit röhriger Stimme bei „You can leave your hat on“ den Saal rockt. Die Aerzenerin spielt seit fünf Jahren Klarinette und ist seit den Sommerferien bei der „Swinging College Big Band“, die sich mit intensiven Proben auf der Wewelsburg auf den Abend vorbereitet hat. „Schade, dass wir ab der 10. Klasse nur noch zwei Stunden Musik in der Woche haben“, bedauert Linda, die sich das Vikilu extra wegen der Musikklassen ausgesucht hat. Im Orchester spielt die Jüngste von vier musikalischen Schwestern seit dem vorigen Jahr. Zwischen Dvoraks Sinfonie „Aus der neuen Welt“ und dem Finale lauscht sie, gemeinsam mit ihren Mitschülern, wie es klingen kann, wenn man das Hobby Musik zum Beruf gemacht hat. Die Brüder Becker-Foss – Claudio (Bass), Raphael (Drums) und Simon am Saxophon – bringen mit der Jazz Nummer „Can’t dance“ ein Paradebeispiel dafür, was mit ein paar Jahren Übung mehr an Qualität möglich ist, wenn Talente in den Musikklassen erkannt und gefördert werden.

Im großen Finale, das der musikalische Leiter Udo Melloh dem verstorbenen Michael Jackson mit den Worten „Es schwebt eine traurige Wolke über uns“ widmet, vereinen sich dann alle Beteiligten bei „Heal the World“ mit dem begeisterten Publikum.

Zum Finale singen alle Beteiligten „Heal the World“.
  • Zum Finale singen alle Beteiligten „Heal the World“.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare