weather-image
21°
Aktionen gegen fremdenfeindliche Aufkleber wären in Hameln wohl überflüssig

Hass-Sticker sind selten

Hameln. Die Bewohner einer kleinen Gemeinde bei Lüneburg konnten sie nicht mehr ertragen – die vielen fremdenfeindlichen Sticker schienen überhandzunehmen. Überall klebten sie: an Fensterscheiben, an Laternen, auf Ampeln und Stromkästen. Aus dieser Not wurde eine Idee geboren: Jeder Bürger, der einen fremdenfeindlichen Sticker abkratzt und ins Rathaus bringt, bekommt zur „Belohnung“ einen Euro.

veröffentlicht am 04.04.2016 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 14:21 Uhr

270_008_7854088_hm110_sak_0404.jpg

Autor:

Svenja-A. Möller
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Für Hameln wäre das wohl keine gewinnbringende Idee. Denn schaut man sich in der Stadt um, findet man so gut wie keine fremdenfeindlichen Aufkleber. Im Gegenteil: auf Zigarettenautomaten und auf Stromkästen ist immer wieder der Sticker „Refugees Welcome“ (Flüchtlinge willkommen) zu finden. Auch viele Aufkleber mit der Aufforderung Naziaufmärsche zu verhindern sind im Bereich der Innenstadt zu finden. Alle restlichen Aufkleber werben für Konzerte oder Internetseiten. Ist Hameln also frei von Hassaufklebern gegen Flüchtlinge?

Der Stadt werden wenige bis keine solcher Aufkleber gemeldet. Auch andere Aufkleber – die in der Stadt durchaus zu finden sind – werden dem Ordnungsamt nur sehr selten gemeldet. „Wir haben einen sehr geringen Rücklauf, was allgemeine Aufkleber und auch Plakate angeht“, sagt eine Sprecherin der Stadt.

Wenn dann doch mal ein Sticker gemeldet wird, würden Mitarbeiter beauftragt, sie zu entfernen. „Unsere Mitarbeiter gehen allerdings nichts durch die Stadt und suchen die Laternen ab“, erklärt die Sprecherin der Verwaltung. Man sei schon auf Hinweise angewiesen. „Aber unsere Kollegen sind ja auch privat in der Stadt unterwegs und sehen, wenn etwas beklebt ist.“ Die Idee, auch in Hameln einen Euro als „Belohnung“ auszugeben, sei laut der Verwaltungssprecherin aber nicht durchzuführen.

270_008_7854089_hm111_sak_0404.jpg
  • Komplett frei von Aufklebern ist auch die Hamelner Innenstadt nicht. In der neuen Marktstraße und an der Weserpromenade finden sich einige Sticker. Fotos: sak
270_008_7854087_hm109_sak_0404.jpg
270_008_7854086_hm108_sak_0404.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare