weather-image

Friedenstauben über Soldatengräbern

Hamelns OB bei Gedenkfeier in Saint-Maur

HAMELN/SAINT-MAUR. Mit „tief gehenden Eindrücken“ sei Oberbürgermeister Claudio Griese aus Hamelns Partnerstadt Saint-Maur-des-Fossés zurückgekehrt, hieß es gestern aus dem Rathaus. Griese hatte an den Gedenkveranstaltungen zum 100. Jahrestag des Endes des Ersten Weltkriegs teilgenommen.

veröffentlicht am 13.11.2018 um 17:18 Uhr

Neben Hamelns OB Claudio Griese (3. v. re.) nahmen auch Delegationen anderer Partnerstädte an der Gedenkfeier teil. Foto: Stadt Hameln
Lars Lindhorst

Autor

Lars Lindhorst Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

In Frankreich, aber auch in Großbritannien und Belgien ist der Erste Weltkrieg fester Bestandteil der Erinnerungskultur. Zwischen 1914 und 1918 weit starben mehr Soldaten aus diesen Ländern als im Zweiten Weltkrieg. Als „sehr bewegend“ bezeichnete Griese die Gedenkfeier auf dem Soldatenfriedhof. Nach einer Ansprache des Bürgermeisters Saint-Maurs, Sylvain Berrios, stiegen Friedenstauben in den Himmel. „An diesem Tag gedenken wir nicht des Sieges eines Volkes über ein anderes, sondern einer Zeit, in der keine politischen Lösungen mehr gesucht wurden, sondern militärische Entscheidungen erzwungen werden sollten“, sagte Griese während eines Empfangs im Rathaus. Der OB war mit Horst von Bültzingslöwen vom Verein für Städtepartnerschaften und internationale Beziehungen nach Saint-Maur gereist.red



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt