weather-image

27-jähriger Björn Lönnecker übernimmt in Afferde

Hamelns jüngster Ortsbürgermeister

Afferde. Afferde hat einen neuen Ortsbürgermeister. Der 27 Jahre alte Sozialdemokrat Björn Lönnecker wird für die weitere Ortsratsperiode bis 2016 die Geschicke des größten Hamelner Stadtteils lenken. Nötig wurde die Neuwahl, weil die bisherige Amtsinhaberin Ines Buddensiek den Posten aus beruflichen Gründen zur Verfügung stellte. Neuer stellvertretender Ortsbürgermeister wurde Reno Claus (SPD).

veröffentlicht am 24.10.2014 um 21:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 05:21 Uhr

270_008_7522488_hm333_2510.jpg

Autor:

Friedrich-Wilhelm Thies
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Dass die Ortsbürgermeisterin zurücktreten wird, war in den zurückliegenden Wochen bereits Hauptgesprächsthema in Afferde und kam damit nicht mehr überraschend. Als Besitzerin eines relativ neuen Cafés am Rande der Hamelner Altstadt ist die SPD-Politikerin doch mehr gefordert, als sie sich das zuvor ausgerechnet hatte. „Ich war gerne Ortsbürgermeisterin in Afferde. Aber mein berufliches Umfeld lässt es nicht mehr zu, mich diesem Amt so zu widmen, wie ich es mit vorgestellt habe“, begründete Buddensiek ihren Rücktritt.

Reno Claus würdigte die gute Zusammenarbeit. „Wenn Du Dinge an uns delegiert hast, was Dein gutes Recht war, hast Du uns damit das Vertrauen geschenkt und alles hat gut klappt“, betonte Claus, der sich freute, dass Buddensiek dem Ortsrat als Mitglied erhalten bleibt. Die Afferderin versprach: „Ich werde mich weiter für die Belange im Ort einsetzen und bei den Veranstaltungen dabei sein. Ich hoffe, wir sehen uns auch in Zukunft häufig.“ Sebastian Schlagmann dankte für die CDU ebenfalls für eine gute Zusammenarbeit.

Die Neuwahlen wurden dann von Heinrich Mehring (SPD) als ältestem Ortsratmitglied geleitet. Für das Amt des Ortsbürgermeisters war von der SPD-Fraktion der bisherige Buddensiek-Stellvertreter Björn Lönnecker vorgeschlagen worden. Die CDU stellte mit Helmut Reinecke ein über viele Jahre erfahrenes Ortsratsmitglied als Gegenkandidaten auf. Er war jedoch schon mehrfach bei Wahlen zum Ortsbürgermeister gescheitert. Bei den Kommunalwahlen im Jahr 2011 erzielte der Christdemokrat allerdings die meisten Einzelstimmen in Afferde. Letztlich fielen in geheimer Wahl sechs Stimmen auf Reinecke und neun Stimmen auf Lönnecker, was der Anzahl der Afferder SPD-Sitze entspricht.

Der 27-Jährige Bankkaufmann war somit gewählt und dürfte der jüngste Ortsbürgermeister in der Geschichte Afferdes sein. Der jüngste amtierende Hamelner Ortsbürgermeister ist er allemal.

Seit 2006 gehört Lönnecker dem Afferder Ortsrat an und war seit 2011 Stellvertreter von Ortsbürgermeisterin Buddensiek. Neben der Politik ist es besonders die Feuerwehr, die Lönnecker am Herzen liegt.

Auch ein neuer stellvertretender Ortsbürgermeister musste in Afferde gewählt werden. Hier gab es wieder zwei Kandidaten, denn neben Reno Claus, seit vielen Jahren Fraktionssprecher der SPD im Afferder Ortsrat, schlugen die Christdemokraten abermals Helmut Reinecke vor. „Wir stellen hier einen eigenen Kandidaten auf, weil wir in Afferde in vielen Dingen zusammenarbeiten und Beschlüsse fassen. Das würde sich in einer Wahl von Helmut Reineke in diesem Amt widerspiegeln“, begründete Sebastian Schlagmann für die CDU. Doch auch bei dieser Wahl hatte der CDU-Bewerber das Nachsehen: Wieder fielen neun Stimmen auf den SPD-Kandidaten Reno Claus und sechs Stimmen auf Helmut Reinecke.

Tritt in die Fußstapfen von Vorgängerin Ines Buddensiek (SPD): Björn Lönnecker.tis



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt