weather-image
11°
×

... und muss dafür auch Kritik einstecken

Hamelnerin setzt sich für Hunde aus Rumänien und Ungarn ein

veröffentlicht am 26.09.2014 um 11:46 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:30 Uhr

Hameln (ant). Hanna Thomas aus Klein Berkel setzt sich für Hunde aus Rumänien und Ungarn ein. Gemeinsam mit einer Freundin aus der Wedemark will sie den „Auslandstierschutz“ auf professionelle Beine stellen. Geplant sei, einen gemeinnützigen Verein zu gründen – denn den Tieren im Ausland gehe es deutlich schlechter; ein Tierheim, wie es Hameln hat, sei im Vergleich dazu ein „Luxusleben“ für ein Tier – wenngleich auch Thomas klar ist, dass es hier vielen Tieren schlecht gehe. Für ihr Engagement muss die Tierschützerin aber auch Kritik einstecken.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige
Anzeige