weather-image

Lokführer abgelöst / Strecke Hameln–Hannover stundenlang gesperrt / S-Bahnen fallen aus

Hamelner von Güterzug erfasst – tot

Hilligsfeld (ube). In Hilligsfeld ist am frühen Mittwochmorgen ein Mann von einem Güterzug erfasst worden – der Hamelner war sofort tot. Das für Todesursachen-Ermittlungen zuständige Fachkommissariat des Zentralen Kriminaldienstes schließe Fremdverschulden aus, sagte Kriminalhauptkommissar Heinz Mikus auf Anfrage. Der Lokführer sei abgelöst worden, ein Kollege aus Lehrte habe den Zug übernommen, berichtete der Notfallmanager der Bahn, Peter Jahn.

veröffentlicht am 10.01.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 04.11.2016 um 21:21 Uhr

270_008_6093349_hm101_1001.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Strecke Hameln–Han-nover wurde von 5.20 Uhr bis 7.45 Uhr gesperrt. Elf S-Bahnen fielen aus, mehrere Güterzüge wurden gestoppt. Die Deutsche Bahn richtete umgehend einen Schienenersatzverkehr ein. Reisende, die zwischen Hameln und Hannover pendeln, mussten während dieser Zeit am Anfang und am Ende ihrer Fahrt auf den Bus umsteigen, da derzeit die östlich des Bahnhofs Hannover-Linden/Fischerhof gelegene Eisenbahnbrücke über die Beeke erneuert wird.

Um 5.23 Uhr hatte die Regional-Leitstelle „Weserbergland“ neben Notarzt und Rettungsdienst auch die Feuerwehren Hameln und Hilligsfeld alarmiert. Zur Suche nach dem Opfer leuchteten die Helfer die Schienen mit starken Scheinwerfern, die zum Teil an einer Drehleiter montiert worden waren, aus.

Ein Tatort-Team der Inspektion Hameln und Bundespolizisten aus Hannover nahmen Ermittlungen auf und suchten am Einsatzort nach Spuren. Der Lokführer habe eine Notbremsung ausgeführt, sagte Peter Jahn. Die Lokomotive des 700 Meter langen und wohl mehr als 1000 Tonnen schweren Zuges erfasste die Person dennoch. Die Lok kam erst auf der Bahnunterführung an der Hilligsfelder Straße zum Stehen.

Bei der Suche nach dem Opfer setzte die Feuerwehr starke Scheinwerfer, die zum Teil an einer Drehleiter montiert wurden, ein.Foto: ube



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt