weather-image
28°
Finanzierung über Werbeflächen

Hamelner Tafel braucht noch Hilfe für das Kühlauto

Hameln (ni). Die Hamelner Tafel bemüht sich um einen neuen Kühlwagen. Ein Viertel des Fahrzeuges hat sie dank des Engagements heimischer Unternehmen inzwischen beisammen; für die restlichen drei Viertel braucht die Organisation noch die Unterstützung von Firmen, die bereit sind, mit Werbung auf dem Auto zu dessen Finanzierung beizutragen.

veröffentlicht am 05.02.2009 um 19:54 Uhr
aktualisiert am 12.11.2016 um 13:41 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Die Zahl der Bedürftigen und damit der Bedarf an Lebensmitteln von der Tafel steigt stetig“, sagt Bernd Thimm. Er ist ehrenamtlicher Mitarbeiter der Hamelner Tafel und betreut das „Projekt Kühlfahrzeug“. Die Anschaffung des Fahrzeuges sei notwendig, weil die Helfer der Tafel immer weitere Wege zurücklegen müssten, um die Lebensmittelspenden einzusammeln, die später im Laden an der Ruthenstraße ausgegeben werden. Und die dabei eine Vorschrift zu beachten hätten, die für einen Großteil der Waren gelte: Sie müssen gekühlt transportiert werden.

Weil die Tafel die 30 000 Euro teure Investition für den dafür erforderlichen Kühlwagen nicht aus eigener Kraft wuppen kann, entschloss sich der Verein im September des vergangenen Jahres zur Kooperation mit einer Firma, die sich dem „Sozialsponsoring“ verschrieben hat. Die Zusammenarbeit zwischen dem wirtschaftlich orientierten Marketingunternehmen Greive aus Haltern bei Recklinghausen und der gemeinnützigen Tafel in Hameln funktioniert nach folgendem Prinzip: Greive schenkt der Tafel ein nagelneues Kühlfahrzeug und verdient an dem Geschäft, indem sie die gesamte Karosserie des Transporters für fünf Jahre als Werbefläche vermietet. Die Tafel wiederum arbeitet der Werbeagentur zu, indem sie ihr die Adressen möglicher Kunden liefert, die mit Werbung auf dem Fahrzeug auf sich aufmerksam machen und sich zugleich als Unternehmen mit sozialem Engagement empfehlen wollen. „Ein Viertel des Weges ist inzwischen geschafft“, sagt Thimm, Unternehmen wie Enertec, Vogeley, Ford Südmersen, Hefe-Hof, Impuls, Möbel Heinrich, Quick-Lab, Scheibendoktor, Stadtsparkasse, Stephan Food Service Equipment, Volksbank, Vorwerk Teppichwerke und die Wohnungsgenossenschaft Hameln (WGH) zeigten bereits Flagge und unterstützten das Vorhaben durch Werbung auf dem Kühlwagen. Angesichts der angespannten Wirtschaftslage im Zeichen von Finanz- und Bankenkrise ein Engagement von „unschätzbarem Wert“, Aber um das Auto anschaffen zu können, seien noch viele Unterstützer nötig. Thimm: „Jede Firma ist gefragt und herzlich willkommen, sich an diesem Projekt zu beteiligen.“

Kontakt: Interessierte Unternehmer können sich unter Tel. 0170/2740355 oder per E-Mail an bernhardgreive@arcor.de melden.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare