weather-image
19°
×

Hamelner Synagoge eingeweiht

veröffentlicht am 20.02.2011 um 18:17 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:36 Uhr

Hameln (HW). Die Jüdische Gemeinde in Hameln hat am Sonntag den ersten Neubau einer liberalen Synagoge in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg eingeweiht. „Jede Einweihung einer neuen Synagoge ist ein deutliches Signal, dass wir unsere Zukunft ernst nehmen und bereit sind, hier Wurzeln zu schlagen“, sagte der Generalsekretär des Zentralrats der Juden in Deutschland, Stephan Kramer. Niedersachsens Kultusminister Bernd Althusmann (CDU) überbrachte die Glückwünsche der Landesregierung.

 

Das neue Gemeindezentrum „Beitenu“ („Unser Haus“) entstand nach neun Monaten Bauzeit genau am Standort der früheren, 1879 errichteten Synagoge. Diese war in der Reichspogromnacht am 9. November 1938 von den Nazis zerstört und wenig später auf Kosten der damaligen jüdischen Gemeinde abgerissen worden. Bei den Ausschachtungsarbeiten für den Neubau fanden sich in dem mit Bauschutt aufgefüllten Keller der alten Synagoge noch bunte Glasscherben und Porzellanteile. Sie sollen im Hamelner Museum ausgestellt werden.

 Der zweigeschossige Neubau in Form einer Ellipse nach Plänen des Architekten Frank Taylor bietet Platz für bis zu 164 Menschen. Im Obergeschoss sind eine Bibliothek und ein Beratungsraum untergebracht. An den Kosten von rund einer Million Euro beteiligen sich die Stadt Hameln und der Landkreis Hameln-Pyrmont gemeinsam mit einem Drittel. Ein weiteres Drittel kommt vom Land Niedersachsen. Den Rest bringt die „Stiftung Liberale Synagoge Hameln“ aus Spenden und Darlehen auf. Durch Spenden der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Hameln sowie aus New York erhält die Gemeinde auch eine historische Tora-Rolle mit den fünf Büchern Morse.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt