weather-image
13°

Hamelner Politiker gehen auf Distanz: Wie liberal ist El Charif tatsächlich?

veröffentlicht am 21.06.2012 um 11:35 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:33 Uhr

Omar El Charif, Vorsitzender des Vereins "Al Rahman für Integration". Auf der Internet-Seite des Vereins finden sich immer wieder Bücher mit islamistischen Inhalten. Foto: Dana

Hameln (ni). Omar El Charif hat bei Hamelner Politikern an Glaubwürdigkeit verloren, nachdem die Dewezet darüber berichtete, mit welcher Beharrlichkeit der Vorsitzende des Vereins „Al Rahman für Integration“ immer wieder Texte mit islamistischen Inhalten auf den Internet-Seiten des Vereins veröffentlicht.

Jetzt gehen die Politiker auf Distanz.zu dem Mann und seinen Plänen, in Hameln eine Moschee zu bauen. „Wer solche Bücher ins Internet stellt, trägt auch die Verantwortung für deren Inhalte“, sagt Ursula Wehrmann an die Adresse El Charifs. Kritisierte Texte von der Seite zu löschen, um sie durch Werke zu ersetzen, die die genau den gleichen salafistischen Strömungen zuzurechnen sind – „das wirft Fragen auf, die Herr Charif eindeutig beantworten muss“, so die grüne Fraktionschefin.

Inzwischen laufen gegen den Verein sogar polizeiliche Nachforschungen. Oberstaatsanwältin Irene Silinger sagte am Mittwoch auf Anfrage der Dewezet: „Nach einer Anzeige, die bei der Staatsanwaltschaft Hannover eingegangen ist, ermittelt die Hamelner Polizei gegen verantwortliche Mitglieder des Vereins Al Rahman für Integration wegen des Verdachts einer Straftat nach dem Jugendschutzgesetz.“

Wie Volker Brockmann (Spd), Claudio Griese (CDU), Jörgen Sagawe (Piraten) und Hans Wilhelm Güsgen (FDP) reagierten, lesen Sie in der Dewezet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige
Anzeige
Kommentare
Kontakt
Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt