weather-image
23°
×

Hameln rechnet mit Defizit von 22 Millionen Euro

veröffentlicht am 10.10.2012 um 18:00 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:33 Uhr

Hameln (ch). Es war schlecht erwartet worden und kam noch schlimmer - in der Stadtratssitzung präsentierte Oberbürgermeisterin Susanne Lippmann den Haushaltsplanentwurf für das kommende Jahr, und verkündete für 2013 ein Defizit von 22 Millionen Euro.

Nachdem das Jahr 2012 durch Gewerbesteuer-Nachzahlungen nach Angaben der Verwaltungschefin auf die sogenannte "Schwarze Null" zulaufe, ist der Fall nach unten im kommenden Jahr besonders gewaltig. Tatsächlich ergeben sich durch den Finanzausgleich Mindereinnahmen im kommenden Haushaltsjahr. So erhält die Stadt im Jahr 2013 voraussichtlich keine Einnahmen aus dem Niedersächsischen Finanzausgleich  - nach den Gewerbesteuern die wichtigste Einahmequelle der Stadt.

Was sich in den Budgets der Fachbereiche im Vergleich zu desem Jahr ändern und  wo Mittel aufgestockt und gekürzt werden, lesen Sie in der Printausgabe.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige